Lesedauer: 2 Minuten

Nach dem Tottenham-Spiel würdigt Barca-Trainer Ernesto Valverde die Leistung Dembeles - zu dessen Disziplinlosigkeiten äußert er sich mit reichlich Ironie.

Anzeige

Barca-Star Ousmane Dembele steht momentan im Rampenlicht - und zwar in jeglicher Hinsicht. Auf dem Platz zeigt sich der 21-jährige Franzose seit Wochen in bestechender Form. Doch abseits des Rasens liefert das Super-Talent immer wieder negative Schlagzeilen.

Am Dienstag zeigte Dembele wieder seine gute Seite. Im Champions-League-Spiel des FC Barcelona gegen Tottenham Hotspur wurde der Flügelstürmer bereits in der siebten Minute zum Hauptdarsteller. Nach eigener Balleroberung und einem Sprint über den halben Platz schoss Dembele seinen Klub mit 1:0 in Führung - eine herausragende Einzelleistung, die auch sein Trainer zu würdigen wusste. (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

Anzeige

"Dembele hat ein großartiges Tor gemacht, wie es nur Spieler mit seinem Talent erzielen können. Wir sind sehr zufrieden", sagte Ernesto Valverde auf der Pressekonferenz nach der Begegnung. In den letzten fünf Pflichtspieleinsätzen war Dembele an fünf Treffern direkt beteiligt.

Dembele-Fall abgeschlossen? Valverde reagiert ironisch

Doch Valverde kam nicht umhin, sich auch noch zu den Disziplin-Problemen des jungen Franzosen zu äußern. Als ein Journalist den Barca-Coach danach fragte, ob man den "Fall Dembele" nach dem Traumtor ad acta legen könne, reagierte dieser mit einer gehörigen Portion Ironie.

"Fall abgeschlossen? Ich weiß nicht. Sie können denken, was Sie wollen, aber wir haben morgen Training. Am Vormittag ..."

ANZEIGE: DAZN gratis testen und internationalen Fußball live & auf Abruf erleben

Ernesto Valverde spielte damit auf Dembeles jüngsten Eklat an: Dieser war am Sonntag erst mit zweistündiger Verspätung zum Mannschaftstraining erschienen, der Verein hatte ihn dafür mit einer hohen Geldstrafe sanktioniert.

Bisher verzichtete der FC Barcelona auf eine sportliche Degradierung Dembeles, zumal der Franzose durchaus auf den Rückhalt der Mannschaft zählen kann. "Wir lieben ihn", stellte Lionel Messi erst in dieser Woche klar: "Er ist so gut und so wichtig für uns."