München - Riqui Puig feiert für den FC Barcelona ein beeindruckendes Pflichtspieldebüt, glänzt mit einer Traumvorlage. Erinnerungen an eine Legende werden wach.

von Maximilian Schwoch

Nein, es war nicht Andres Iniesta, der da am Mittwochabend sein Comeback für den FC Barcelona gab.

Doch das letzte Tor beim 4:1 in der 4. Runde der Copa del Rey gegen den Drittligisten CD Leonesa erinnerte doch stark an die Zeit unter der einstigen Barca-Legende, die inzwischen für Vissel Kobe in Japan spielt.

Zu verdanken war dieser Iniesta-Moment einem 19-Jährigen. Sein Name: Riqui Puig. Der Spanier feierte an diesem Abend sein Pflichtspieldebüt für die Katalanen, wurde in der 55. Minute eingewechselt. 14 Minuten später dann sein magischer Moment: Er nahm einen Pass von Denis Suarez an, legte sich den Ball ein kleines Stück vor und lupfte den Ball zwischen zwei Verteidigern hindurch wieder zu Suarez, der den Endstand markierte.

Debüt lässt Puig nicht schlafen

Die entscheidenden Akteure an diesem Abend waren andere, Suarez glänzte in Barcas B-Elf mit einem Doppelpack, Ivan Rakitic bereitete drei der vier Barca-Tore vor. Doch auch Puig machte nicht nur mit dieser Aktion auf sich aufmerksam. Die Nummer 28 war nach seiner Einwechslung fast immer anspielbar, wollte sich aktiv ins Spiel einbinden, forderte die Bälle.

"Heute Nacht werde ich nicht schlafen können. Ein Traum ist für mich wahr geworden", sagte Puig, der als eines der außergewöhnlichsten Talente aus La Masia gehandelt wird, nach dem Spiel. "Ich kam das erste Mal ins Camp Nou, als ich drei Jahre alt war. Seitdem ich ein kleines Kind war, bin ich Barca-Fan. Stellt euch vor, wie aufgeregt ich war", versuchte Puig nach dem Spiel, seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen.

Wenn eines der vielen Talente aus Barcas Nachwuchsschmiede auf sich aufmerksam macht, werden fast immer Vergleiche zu Xavi, Iniesta oder Lionel Messi gezogen. Groß ist die Sehnsucht der Katalanen nach einem Nachfolger für die Säulen der vielleicht erfolgreichsten Zeit des spanischen Meisters.

Valverde: "Puig kann den Unterschied machen"

An diesem Druck sind schon so einige Talente zu Grunde gegangen. Das will Puig natürlich vermeiden. "Ich möchte das Vertrauen zurückzahlen, dass in mich gesetzt wurde", erklärte Puig und fügte an: "Jeder würde alles dafür geben, hier zu stehen."

Mit 14 Jahren kam Puig in die Kaderschmiede der Katalanen, Anfang 2018 gab er sein Debüt in der zweiten Mannschaft der Katalanen. Im April gewann er die UEFA Youth League mit der Barca-U19.

Hat der 1,69 Meter große Mittelfeldspieler die Voraussetzungen für eine Weltkarriere? Barca-Trainer Ernesto Valverde kann es sich gut vorstellen: "Riqui Puig ist jemand, der den Unterschied ausmachen kann. Er schaut immer nach vorne", sagte Valverde. "Wir hoffen, dass das nur ein erster Schritt war und er auch in Zukunft genauso weitermacht, wie er mit dem Ball umgeht."

Dann werden die Iniesta-Momente im Camp Nou auch sicher nicht weniger.