Spiel in Miami: Spanischer Ligaverband klagt gegen Fußball-Verband, Der FC Barcelona liegt in der spanischen Liga derzeit auf Platz zwei
Der FC Barcelona liegt in der spanischen Liga derzeit auf Platz zwei © Getty Images

Der spanische Ligaverband legt im Streit mit dem spanischen Fußballverband nach und reicht eine Klage ein. Dabei geht es um ein mögliches La-Liga-Spiel in Miami.

von Sportinformationsdienst

Der Streit zwischen dem spanischen Fußball-Verband RFEF und dem Ligaverband LFP hat eine neue Eskalationsstufe erreicht. Der Ligaverband hat im Streit um die Verlegung einer Erstligabegegnung in die USA den Dachverband verklagt und will so die Durchführung des Meisterschaftsspiels zwischen dem FC Girona und Meister FC Barcelona am 26. Januar 2019 in Miami durchsetzen. Die RFEF hatte den entsprechenden Antrag beider Vereine und des Ligaverbandes abgelehnt.

Ligapräsident Javier Tebbas argumentiert in einem 18-seitigen Schreiben unter anderem damit, dass die RFEF in diesem Jahr den spanischen Supercup im August zwischen Meister FC Barcelona und Pokalfinalist FC Sevilla (2:1) im marokkanischen Tanger ausgetragen hat.

Das Supercupfinale hatte erstmals außerhalb Spaniens stattgefunden.