Im Estadio Santiago Bernabeu trägt Real Madrid seine Heimspiele aus
Im Estadio Santiago Bernabeu trägt Real Madrid seine Heimspiele aus © Getty Images

Real Madrids Präsident Florentino Perez will bis zu sage und schreibe 500 Millionen Euro für die Modernisierung des Estadio Santiago Bernabeu in die Hand nehmen.

von SPORT1

Spektakulärer Stadion-Plan bei Real Madrid.

Die Königlichen wollen das ruhmreiche Estadio Santiago Bernabeu zu einer modernen Superarena umgestalten - für bis zu 500 Millionen Euro. Das berichtet die spanische Zeitung As.

Demnach will Präsident Florentino Perez den Umbau mit fremden Geldmitteln vorantreiben - und dem Klub dadurch enorme Schulden aufbürden, um die Arbeiten zu finanzieren.

Real findet keinen Sponsor für neues Stadion

Bereits 2016 hatte sich der Klub mit der Stadtverwaltung auf die Wiederaufnahme der Modernisierung des Stadions geeinigt. Das große Problem: Bislang fand sich kein Sponsor, der die enormen Kosten übernehmen wollte. 

Ein Geschäft mit der "International Petroleum Investment Company" (IPIC) aus den Vereinigten Arabischen Emiraten schien bereits sicher. Im vergangenen Jahr platzte der Deal dann jedoch. Man konnte sich nicht auf die Namensnennung des neuen Stadions einigen.

Hier tragen die Königlichen ihre Heimspiele aus
Hier tragen die Königlichen ihre Heimspiele aus © Getty Images

Nun verfolgt Perez offenbar einen anderen Finanzierungsplan. Gemäß der Statuten des Klubs muss der Real-Boss dafür die Erlaubnis der Aktionäre einholen. Der nächste Schritt ist demnach die Genehmigung des Verwaltungsrats bei einer außerordentlichen Versammlung.