Real Madrid: Florentino Perez schlägt Rafael Nadal als Präsident vor, Florentino Perez ist Präsident von Real Madrid
Florentino Perez ist Präsident von Real Madrid © Getty Images

Sollte Florentino Perez sein Amt als Real-Madrid-Präsident ablegen, hat er bereits einen ebenso prominenten wie überraschenden Nachfolger im Visier.

von SPORT1

Florentino Perez gilt als schillernde Figur im spanischen Fußball. Bereits zum zweiten Mal steht der 71-Jährige dem wohl bekanntesten Fußball-Klub der Welt vor: Real Madrid.

In seiner ersten Amtszeit von 2000 bis 2006 leitete der Bauunternehmer die Ära der Galaktischen ein, holte Stars wie Zinedine Zidane, David Beckham und Luis Figo zu den Königlichen. In seiner zweiten Amtsperiode ab 2009 verhalf Perez dem Klub wieder zu neuem Glanz. Seit 2014 gewann Real vier Mal die Champions League.

Tennis-Star Nadal im Blick

Mit nun 71 Jahren macht sich Perez so langsam Gedanken über seine Nachfolge – und geht mit einem spektakulären Namen an die Öffentlichkeit. Kein Geringerer als Tennis-Superstar Rafael Nadal soll Perez als Nachfolger beerben.    

"Rafael Nadal wäre eine großartige Wahl als Präsident von Real Madrid", erklärte Perez vergangene Woche gegenüber der Zeitung El Confidental. "Er ist einer der besten Botschafter von Real Madrid in der Welt."

ANZEIGE: Reduziert! Jetzt Trikots internationaler Top-Vereine kaufen - hier geht's zum Shop 

Nadal nicht abgeneigt

Die Nummer eins der Welt ist glühender Anhänger Real Madrids. Nicht selten gibt sich der Mallorquiner die Ehre, um seinen Herzensverein von der Loge aus anzufeuern. "Jeder weiß, dass Fußball meine Leidenschaft ist und Real Madrid mein Team", sagte Nadal einst der Marca.

Völlig aus der Luft gegriffen sind die Gedankenspiele also nicht. Sein Interesse kann Nadal nicht leugnen. "Jetzt darüber zu sprechen, ist natürlich utopisch", so Nadal im vergangenen Jahr. "Aber wenn man mich fragt, ob ich Präsident werden möchte, würde ich natürlich ja sagen."

Real-Satzung: Nadal müsste sich gedulden

Die Sache hat nur einen Haken. Vor 2031 wäre ein Präsident Rafael Nadal bei Real Madrid gar nicht möglich. So schreibt es die Satzung des Klubs vor. Gemäß Vereinsstatut darf man erst als Patron kandidieren, nachdem man 20 Jahre Ehrenmitglied war. Nadal gehört seit März 2011 dazu. Zudem wird Spaniens Tennis-Star sicherlich noch einige Jahre den Schläger schwingen.

Vielleicht sollte sich Perez doch noch Gedanken über einen weiteren Kandidaten machen.