München - Ousmane Dembele erlebte beim FC Barcelona ein Jahr zum Vergessen. Doch zu Saisonbeginn feiern Barcelona und die spanische Presse einen neuen Dembele.

von Robin Wigger

Supercup gegen Sevilla? Siegtreffer Ousmane Dembele. Ligaspiel gegen Valladolid? Siegtreffer Ousmane Dembele? Hoffnungsträger beim FC Barcelona? Ousmane Dembele!

Mit einem Jahr Verzögerung sticht der "Moskito", wie er in Spanien genannt wird, endlich zu. In der spanischen Presse wird bereits der "neue Dreizack" gefeiert, den Dembele gemeinsam mit Lionel Messi und Luis Suarez bilden soll.

Dass ausgerechnet Dembele seinem Team Leben einhaucht, schien zuletzt in weiter Ferne. Denn der 21-Jährige erlebte ein Jahr zum Vergessen.

ANZEIGE: Jetzt Fanartikel zum FC Barcelona sichern - hier geht es zum Shop

Verlorenes Jahr

Nach seinem erstrittenen Wechsel von Borussia Dortmund kam er bei den Katalanen nicht in Tritt. Weder rechtfertigte er seine Ablösesumme von 105 Millionen, noch die (zu hohen) Erwartungen, er können in die Fußstapfen Neymars treten.

Gerade einmal 17 Saisonspiele absolvierte Dembele für seinen neuen Klub, dazu kamen jeweils drei Einsätze in der Champions League und der Copa del Rey. Nur zwei Mal spielte Dembele über 90 Minuten.

Ein Oberschenkelmuskelriss und weitere Muskelverletzungen verhinderten sein Mitwirken in 27 Partien, auch seine angeblichen Vorlieben für Fast Food und das Nachtleben sowie Unpünktlichkeit sorgten für Kopfschütteln.

Malcom als neuer Konkurrent

Auch der Sommer verlief nicht nach Dembeles Wünschen. Zwar wurde er mit Frankreich Weltmeister, doch sein Anteil am Triumph hielt sich in Grenzen. Dembele stand im Auftaktspiel gegen Australien in der Startelf, sammelte anschließend aber nur 95 Einsatzminuten – in der K.o.-Phase waren es gerade einmal zwei. 

Und auch im Klub gab es keine guten Nachrichten. Mit dem Brasilianer Malcom verpflichtete Barca einen weiteren Konkurrenten für Dembele. Ein Abschied nach nur einem Jahr bahnte sich an, nicht nur, weil sich Dembele Anfang August mit mehreren Arsenal-Profis ablichten ließ.

Endlich angekommen

Doch wenige Wochen später hat Dembele selbst dafür gesorgt, dass ein Wechsel vom Tisch ist. Zunächst schoss er Barca zum 2:1-Sieg im Supercup gegen Sevilla. Die spanische Presse, die mit Dembele nicht gerade zimperlich umgegangen war, schwenkte um, feierte den Franzosen und bezeichnete ihn als Neuzugang.

Am Samstag dann rettete er sein Team beim 1:0 gegen Valladolid, weil er als einer der wenigen mit den schwierigen Platzverhältnissen klar kam. Während Messi eine seiner seltenen schwachen Abende erwischte, überzeugte Dembele mit seinen Dribblings, seinen Sprints und seinem Treffer – aber auch seinen Defensivbemühungen.

Damit zahlte Dembele auch das Vertrauen seines Trainers zurück. "Ob ich in der Saison auf Dembele zähle? Natürlich! Wir erwarten viel von ihm", sagte Ernesto Valverde zuletzt.

Am 27. August 2017 ist Ousmane Dembele beim FC Barcelona gelandet. Wirklich angekommen ist er allerdings erst ein Jahr später.

-----

Lesen Sie auch:

Dembele schießt Barca zum Sieg
Dembele: Millionen-Rate für BVB