Andres Iniesta verlässt den FC Barcelona und wechselt nach Japan zu Vissel Kobe © Getty Images

Der spanische Superstar räumt ein, nach dem WM-Triumph 2010 an Depressionen gelitten zu haben. Der Tod eines Freundes warf Iniesta komplett aus der Bahn.

von

Der spanische Weltmeister Andres Iniesta hat in einem emotionalen Interview offenbart, nach dem WM-Titel 2010 in Südafrika an Depressionen gelitten zu haben.

"Einen Tag nach dem WM-Finale war ich im Haus meiner Eltern mit meiner Frau, die damals noch meine Freundin war. Ich sagte ihnen: 'Ich kann nicht mehr, ich kann das einfach nicht mehr tun', gestand Iniesta im spanischen TV-Sender La Sexta, auch ein Karriereende in Betracht gezogen zu haben.

Statt überschwänglicher Freude über den vermeintlich größten Triumph seiner Karriere, bei dem er mit seinem Siegtor auch noch zum Volkshelden aufstieg , herrschte im Inneren des heute 34-Jährigen komplette Leere.

Tod von Jarque wirft Iniesta aus der Bahn

Der Grund: Iniesta schaffte es nicht, den Tod seines engen Freundes Daniel Jarque, der 2009 im Alter von nur 26 Jahren an Herzversagen starb, zu verarbeiten.

Auch im Moment des Jubels über sein Tor gedachte der geniale Mittelfeld-Stratege seinem Freund: Er entledigte sich seines Trikots und ließ ein Shirt zum Vorschein bringen, auf welchem "Dani Jaque siempre con nostros", zu deutsch: "Dani Jarque ist immer mit uns", zu lesen war.

Dieses überreichte er danach Jarques Verein Espanyol Barcelona, wo das T-Shirt auch heute noch ausgestellt ist.

Iniesta froh über Erfahrung

Im Anschluss gab sich Iniesta in ärztliche Behandlung: "Ich hatte das Glück, dass mir viele Leute geholfen haben, mich aus dieser Situation zu befreien", ergänzte Iniesta bei El Hormiguero und gewinnt der schweren Lebenslage rückblickend sogar etwas Positives ab: . "Ich bin froh, diese Erfahrung gemacht und mich aus dieser Situation befreit zu haben, weil ich dadurch zu einem besseren Menschen geworden bin. Du  legst wirklich Wert auf die wichtigen Dinge, die du vorher vielleicht nicht wertgeschätzt hast. Mit meinem Leben mag es für viele unverständlich sein, in eine solche Situation zu kommen. Aber es war so."

Nach 17 Jahren als Profi des FC Barcelona bricht für Iniesta nun ein neuer Lebensabschnitt an: Ab der kommenden Saison lässt er in Japan bei Vissel Kobe gemeinsam mit Lukas Podolski seine Karriere ausklingen.