Ohne zahlreiche Stars feiert Real Madrid den Sieg in der Liga gegen Leganes. Auch Toni Kroos wird zunächst geschont. Zinedine Zidane denkt schon an Bayern.

Der spanische Rekordmeister Real Madrid hat wie der FC Bayern seine besten Spieler für das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League geschont und doch einen Ligasieg gefeiert.

Die Königlichen setzten sich drei Tage vor der Partie gegen die Bayern (Dienstag, ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) gegen CD Leganes 2:1 (2:0) durch. Die Münchner hatten zuvor mit einer C-Elf 4:1 gegen Eintracht Frankfurt gewonnen.

"Ich bin zufrieden mit unserer Leistung. Klar ist natürlich auch, dass am Dienstag das Spiel des Jahres für uns ansteht", sagte Reals Trainer Zidane nach dem Abpfiff und mobilisierte alle Kräfte für die Partie im Estadio Santiago Bernabeu: "Wir brauchen unser bestes Saisonspiel, um das Finale zu erreichen. Ich erwarte von den Fans, dass sie uns mehr denn je unterstützen."

Kroos kommt nach einer Stunde

Gegen Leganes verzichtete auf Weltfußballer Cristiano Ronaldo sowie die Abwehr-Asse Sergio Ramos und Raphael Varane, die erst gar nicht im Kader standen.

Die Stammspieler Keylor Navas, Toni Kroos, Luka Modric und Marcelo saßen zunächst nur auf der Bank, Kroos kam nach einer Stunde ins Spiel. Real hatte das Hinspiel in München mit 2:1 gewonnen und besitzt gute Chancen, nach zwei Titelgewinnen erneut ins Finale der Königsklasse einzuziehen.

In der Liga änderte der Zittersieg über Leganes durch die Treffer von Gareth Bale (8.) und Borja Mayoral (45.+2) - Darko Brasanac (66.) erzielte das Tor für die Gäste - nichts an der Ausgangsposition im Saisonendspurt.

Sevilla entlässt Trainer

Der FC Barcelona kann den Meistertitel bereits am Sonntagabend bei Deportivo La Coruna (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) perfekt machen, Madrid ist für die Champions League sicher qualifiziert.

Der FC Sevilla bangt dagegen um die erneute Teilnahme am Europapokal. Einen Tag nach dem 1:2 (1:1) bei UD Levante, dem neunten Pflichtspiel in Serie ohne Sieg, entließen die Andalusier Trainer Vincenzo Montella. Nachfolger des Italieners wird Joaquin Caparros, der den Verein bereits von 2000 bis 2005 betreut hatte.

Montella hatte das Amt erst im Dezember vom Argentinier Eduardo Berizzo übernommen und Sevilla im Achtelfinale der Champions League zum überraschenden Sieg über Manchester United geführt. Im Viertelfinale scheiterte Montella mit seiner Mannschaft an Bayern München.