Real Madrid besteht die Generalprobe für den Kracher gegen Paris Saint-Germain. Cristiano Ronaldo trifft doppelt. Auch Gareth Bale netzt.

Weltfußballer Cristiano Ronaldo hat sich für den Champions-League-Kracher gegen Paris Saint-Germain (Di., ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) warm geschossen.

Der portugiesische Europameister war beim 3:1-Erfolg von Real Madrid am 27. Spieltag gegen den FC Getafe mit zwei Treffern zum 2:0 und 3:1 der Matchwinner für die Königlichen. Ronaldo erzielte damit seine Treffer 301 und 302 in der spanischen Liga.

"Wenn du so ein Spiel nicht gewinnst, geht es dir beschissen. Ich bin froh, dass meine Mannschaft mit so viel Ernsthaftigkeit gespielt hat", sagte Real-Coach Zinedine Zidane nach dem Abpfiff.

"Wollen Paris wehtun"

"Uns ist klar, dass es gegen PSG um unsere Saison geht", betonte Kapitän Sergio Ramos. "Aber es war wichtig, heute zu gewinnen. Jetzt können wir uns voll auf Paris konzentrieren. Wir fahren dorthin, um ihnen wehzutun."

Real festigte mit dem Sieg als Tabellendritter seinen Champions-League-Platz. Als Fünfter liegt der FC Sevilla weiter neun Punkte zurück. Nach ganz vorn geht es für die Madrilenen aber wohl auch nicht mehr. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Barca gegen Atletico am Sonntag

Erzrivale Barcelona hat als Spitzenreiter vor dem Duell mit dem Zweiten Atletico Madrid am Sonntag (ab 16.15 Uhr im LIVETICKER) schon zwölf Punkte Vorsprung. (Die Tabelle der Primera Division)

DAZN zeigt La Liga LIVE. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Die Führung von Real erzielte der Waliser Gareth Bale, zwischenzeitlich verkürzte Francisco Portillo per Foulelfmeter für Getafe auf 1:2. Die Gäste spielten nach dem Platzverweis von Stürmer Loic Remy (46.) lange in Unterzahl. (Ergebnisse und Spielplan der Primera Division)

Zidane bangt um Kroos und Modric

Reals deutscher Weltmeister Toni Kroos war wegen seiner Verletzung im linken Knie erneut nicht mit von der Partie und droht für das Achtelfinal-Rückspiel gegen PSG im Pariser Prinzenpark auszufallen.

Gleiches gilt für Kroos' nicht weniger wichtigen Mittelfeldpartner Luka Modric, der an einer muskulären Verletzung laboriert.

"Ich kann nichts über die beiden sagen. Fakt ist, dass sie noch nicht mit uns trainiert haben. Uns bleiben zwei Tage, um zu schauen, ob es für sie reicht", meinte Zidane nach dem Getafe-Spiel und bekräftigte: "Es wäre schön, wenn sie am Dienstag dabei wären, aber wenn nicht, werde ich mich nicht beschweren. Das habe ich noch nie."