Ousmane Dembele glänzt beim Sieg des FC Barcelona in Malaga. Mitspieler und Presse loben den Franzosen, der sich nach der jüngsten Kritik etwas Luft verschafft.

Der spanische Pokalsieger FC Barcelona hat auch ohne Superstar Lionel Messi den nächsten Schritt Richtung 25. Meistertitel gemacht.

Die Katalanen gewannen beim Schlusslicht FC Malaga 2:0 (2:0) und bauten ihren Vorsprung auf Verfolger Atletico Madrid vorerst auf elf Punkte aus.

In Abwesenheit von Messi, der wegen der Geburt seines dritten Sohnes Ciro nicht im Kader stand, erzielten Luis Suarez (15.) und 160-Millionen-Euro-Neuzugang Philippe Coutinho (28.) per Hacke die Treffer zum Barca-Sieg.

Der ehemalige Dortmunder Ousmane Dembele bereitete als Messi-Ersatz das zweite Tor vor und zeigte viele weitere gute Einzelaktionen. Dafür holte er sich nach dem Abpfiff viel Lob von seinen Kollegen ab.

"Wissen, wozu Dembele fähig ist"

"Er hat das sehr gut gemacht und gezeigt, was für ein großartiger Spieler er ist", sagte Torschütze Coutinho über seinen Vorlagengeber.

Der frühere Schalker Ivan Rakitic schwärmte: "Wir wissen, wozu Dembele fähig ist. Es ist normal, dass er etwas Zeit braucht, weil er lange verletzt war, aber wir sehen ja im Training jedes Mal, was in ihm steckt."

Dembele hatte nach seinem Wechsel vom BVB zu Barca mit Verletzungsproblemen zu kämpfen gehabt und viel Kritik an seinem Lebensstil über sich ergehen lassen müssen.

Ärger um Party-Trip und Privat-Koch

Zuletzt gab es Ärger um einen Party-Trip des 20-Jährigen sowie einen Privat-Koch, den er entgegen der Empfehlung seines Arbeitgebers feuerte.

Am Samstagabend in Malaga produzierte er erstmals positive Schlagzeilen. "Dembele sendet Lebenszeichen. So kann er Barca viel Freude bereiten", befand die Madrider Sportzeitung AS nach dem Pflichtsieg.

Barcas Hausblatt Sport schrieb: "Mosquito Dembele beginnt zu stechen! Das war mit Abstand seine beste Leistung im Barca-Trikot. Exzellent."

Am Sonntag konnte Barca-Verfolger Atletico auf den starken Dembele-Auftritt antworten. Die Rojiblancos besiegten Celta Vigo klar 3:0 und bleiben den Katalanen auf den Fersen.