Cristiano Ronaldo von Real Madrid musste zu Saisonbeginn mit einer Krise kämpfen: Er traf das Tor nicht mehr. Durch eine Wette holte er sich Extra-Motivation.

Es ist nicht lange her, da steckte Cristiano Ronaldo von Real Madrid noch in einer ausgemachten Krise.

Lediglich ein Tor war ihm bis zum 11. Spieltag in La Liga gelungen. Doch der 33-Jährige ließ sich davon nicht aus der Fassung bringen und schlug seinen Mitspielern nach dem 3:0 gegen UD Las Palmas eine mutige Wette vor, das berichtete der Journalist Jose Ramon de la Morena beim Radio Onda Cero.

Ronaldo behauptete, er werde noch Torschützenkönig der Liga werden, sein Erzrivale Lionel Messi hatte zu diesem Zeitpunkt schon zwölf Treffer erzielt.

Zwei seiner Teamkollegen sollen die Wette akzeptiert haben. Der Einsatz: eine hohe Summe Geld, die der Verlierer einer gemeinnützigen Einrichtung spenden muss.

Für Ronaldo ist die Wette offenbar eine extra Motivation. In den sieben Partien vor der Wette war ihm nur ein Tor gelungen, in den sieben Spielen danach machte er immerhin drei. Mit dem Jahreswechsel drehte der Portugiese dann so richtig auf.

Ronaldo treffsicherer als BVB und ManUnited

In elf Spielen im Jahr 2018 machte Ronaldo 18 Treffer. Zum Vergleich: Borussia Dortmund erzielte in den elf bisherigen Rückrundenspielen nur 15 Tore. Auch Manchester United, immerhin Tabellenzweiter in der Premier League, brachte im laufenden Jahr ebenfalls nur 15 Treffer zustande.

Um Messi, der bei 25 Ligatoren steht, noch zu überholen, bleiben dem Real-Angreifer noch neun Spiele Zeit.

Hält Ronaldo seine Torquote weiter so hoch, hat er gute Chancen, seine Wette zu gewinnen.

Weiterlesen