Valencia - Real Madrid gibt beim abstiegsgefährdeten UD Levante gleich zwei Mal eine Führung aus der Hand. Cristiano Ronaldo zeigt sich nach seiner Auswechslung genervt.

Selbst eine zweimalige Führung hat dem spanischen Rekordmeister Real Madrid nicht zum dritten Ligasieg in Folge gereicht.

Eine Woche nach dem überzeugenden 4:1 beim FC Valencia kam die Mannschaft des deutschen Weltmeisters Toni Kroos und Weltfußballers Cristiano Ronaldo am Samstag beim Aufsteiger UD Levante nicht über ein 2:2 (1:1) hinaus.

Kroos gab die Vorlage zur frühen Führung des Champions-League-Siegers durch Sergio Ramos (11.). Der Kapitän traf per Kopf nach einer Ecke.

(DAZN zeigt La Liga LIVE. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Emmanuel Boateng (42.) glich nach einem nachlässig verteidigten Konter für Levante aus - und der Außenseiter schlug noch mal zurück, nachdem der eingewechselte Isco für Real getroffen hatte (81.). Giampaolo Pazzini (89.) erzielte den umjubelten Ausgleich. Real-Keeper Keylor Navas sah bei dem Gegentor nicht gut aus. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Kameras nerven Ronaldo

Ronaldo wurde in der 82. Minute für Marcos Asensio ausgewechselt, bei der Auswechslung klatschte er nicht mit Trainer Zinedine Zidane ab. Anschließend zeigt er sich genervt, dass die Kamera ihn einfing, statt die Partie zu verfolgen. "Es gibt keinen Grund, mich zu filmen. Richte die Kamera auf das Spiel", zitierte Real Total den Superstar, der dabei auch seinen Finger auf den Mund legte.

Nach dem Ausgleich schüttelte Ronaldo nur den Kopf, Sergio Ramos wütete. "Cristiano ist abgef***** wie jeder andere auch, weil wir alle soviel helfen wollen wie möglich. Und wenn wir das nicht können, ist es schwierig", so Ramos.

Madrid liegt in der Primera Division hoffnungslos 18 Punkte hinter dem Tabellenführer FC Barcelona zurück. Selbst die Champions-League-Qualifikation ist gefährdet. (DATEN: Die Tabelle)

Im Pokal scheiterten die Königlichen zuletzt sensationell im Viertelfinale an CD Leganes. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan)