Lesedauer: 2 Minuten

Ousmane Dembele hat nach seinem ersten Einsatz über 90 Minuten am Wochenende einen Party-Ausflug unternommen und sorgt damit für neuen Wirbel.

Anzeige

Ousmane Dembele vom FC Barcelona hat erneut für Wirbel gesorgt.

Nachdem der verletzungsgeplagte 105-Millionen-Neuzugang von Borussia Dortmund am Samstag (6:1 gegen Aufsteiger Girona) erstmals über komplette 90 Minuten für Barca gespielt und ein Tor vorbereitet hatte, gönnte er sich einen viel beachteten Party-Trip.

Anzeige

Am Sonntag absolvierte er noch eine Trainingseinheit, bevor Barca-Coach Ernesto Valverde dem Team bis Dienstagmorgen frei gab.

Diese Freizeit nutzte Dembele offenbar für eine Reise nach Marokko und Frankreich. Das berichtet die spanische Marca.

Party mit Freunden in Marokko

In Marrakesch, der früheren Hauptstadt Marokkos, besuchte er wohl mit drei Freunden eine Party bis in die frühen Morgenstunden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Am Vormittag flog Dembele weiter nach Paris, bevor er am Dienstag zum Training in Barcelona zurück erwartet wird.

Insgesamt hat der 20-Jährige dann in zwei Tagen 4.355 Kilometer zurückgelegt. Angesichts der Auswärtspartie bei Las Palmas am Donnerstag kommt Dembele am Ende der Woche auf fast 9.000 Reisekilometer.

Ein Barca-Sprecher spielte den Vorfall gegenüber dem Blatt herunter: "Die Spieler können in ihrer Freizeit machen, was sie wollen."

Dembele mit Fehlstart in Barcelona

Der 105-Millionen-Neuzugang hatte bei den Katalanen – auch aufgrund von Verletzungsproblemen – mit Startschwierigkeiten zu kämpfen.

Die Partie am Samstag war sein erster Einsatz über 90 Minuten in dieser Saison.

Angesichts der anstehenden wichtigen Wochen in der Champions League und Liga dürfte man in Barcelona aber nicht glücklich mit Dembeles Ausflug sein.