Der FC Barcelona muss wieder einen Tor-Klau hinnehmen und lässt Punkte liegen. Real Madrid macht es am Abend nicht besser. Sergio Ramos fliegt erneut vom Platz.

Real Madrid hat den Patzer des FC Barcelona nicht nutzen können und hinkt den Erwartungen in der spanischen Liga weiter hinterher.

Die Königlichen kamen bei Athletic Bilbao nicht über ein 0:0 hinaus und verpassten es, den Rückstand auf Tabellenführer Barcelona auf sechs Punkte zu verkürzen. Die Katalanen hatten am Mittag gegen Celta Vigo ebenfalls nur 2:2 gespielt.

Karim Benzema vergab in der 8. Minute die beste Chance für Real – der französische Stürmer traf den Pfosten. Auch Cristiano Ronaldo konnte seine Tor-Krise nicht beenden. In der 71. Minute setzte er einen Versuch ebenfalls ans Aluminium.

In der Schlussphase flog Sergio Ramos vom Platz. Der Kapitän vom Team von Zinedine Zidane leistete sich nach Meinung des Schiedsrichters einen regelwidrigen Ellenbogencheck und kassierte Gelb-Rot. Mit seinem 19. Platzverweis hat Ramos einen Rekord in La Liga aufgestellt.

Bislang hatte er gemeinsam mit Xavi Aguado und Pablo Alfaro (jeweils 18) an der Spitze gelegen.

"Wichtig war, dass wir nicht weiteren Boden verloren haben, sondern noch mehr Möglichkeiten haben, die Lücke zu schließen", sagte Real-Coach Zidane nach der Partie.

Barca patzt beim Angstgegner

Barcelona hatte zuvor bereits einen Rückschlag im Titelkampf erlitten. Die Mannschaft von Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen musste sich auch wegen eines erneut zu Unrecht aberkannten Treffers gegen Celta Vigo mit einem 2:2 (1:1) begnügen.

Doch Verfolger FC Valencia patzte mit 0:1 (0:0) beim FC Getafe und verpasste die Chance, den Abstand auf Barcelona auf zwei Punkte zu verkürzen. 

DAZN zeigt La Liga Live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!

Iago Aspas (20.) sorgte in Barcelona zunächst für die überraschende Führung der Gäste, der fünfmalige Weltfußballer Lionel Messi (22.) glich aber postwendend aus.

Direkt vor Aspas Treffer hatte ter Stegen glänzend gegen Maxi reagiert, gegen Aspas Abstauber war der deutsche Keeper aber machtlos.

Nach dem Wechsel erzielte Luis Suarez (62.) die Führung der Gastgeber, die Maximiliano Gomez Gonzalez (70.) egalisierte.

Wieder Tor-Klau bei Barcelona

Jozabed Sanchez (Nr. 16, vorne) hob das Abseits bei Suarez' Treffer eigentlich auf
Jozabed Sanchez (Nr. 16, vorne) hob das Abseits bei Suarez' Treffer eigentlich auf © DAZN

Schiedsrichter Mario Melero Lopez sorgte allerdings für Ärger bei Barcelona. Suarez hatte nur drei Minuten nach Messis Ausgleich ins Tor getroffen. Lopez ließ den Treffer fälschlicherweise nicht zählen - Suarez stand nicht im Abseits, da Celtas Jozabed Sanchez näher am Tor stand als Suarez.

Bereits in der Vorwoche durfte Barcelona nach einem regulären Treffer nicht jubeln. Valencia-Keeper Neto hatte einen Schuss von Lionel Messi klar hinter der Linie herausgefischt.

Vigo bleibt damit Barcas Angstgegner - zuvor hatte Celta drei der vorherigen sechs Ligaspiele gegen die Katalanen für sich entschieden. Selbst Real Madrid hat in dieser Zeitspanne eine schlechtere Bilanz.

Zu allem Überfluss verletzte sich Verteidiger Samuel Umtiti am Oberschenkel. Der Franzose wird voraussichtlich acht Wochen ausfallen und damit auch im Clasico gegen Real Madrid am 23. Dezember fehlen.

Nur im Champions-League-Spiel am Dienstag gegen Sporting Lissabon passen muss Andres Iniesta. Der Kapitän wurde gegen Vigo mit Wadenproblemen ausgewechselt. Barca steht als Sieger der Gruppe D allerdings schon fest.