Lesedauer: 2 Minuten

Atletico Madrid feiert vor dem Duell mit dem FC Bayern in der Königsklasse in der Liga einen glanzlosen Sieg. Für das negative Highlight sorgt allerdings Coach Diego Simeone.

Anzeige

Atletico Madrid hat vier Tage vor dem Halbfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den FC Bayern München (Mittwoch, ab 20.45 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) in der Primera Division einen Pflichtsieg eingefahren.

Durch das 1:0 (0:0) gegen den FC Malaga übernahmen die "Colchoneros" mit nun 82 Punkten für ein paar Stunden die Tabellenführung. Am Abend zog der FC Barcelona (82) durch einen 6:0-Kantersieg gegen Sporting Gijon allerdings wieder vorbei.

Anzeige

Simeone an unfairer Aktion beteiligt

Für eine alles andere als faire Aktion sorgte kurz vor der Pause allerdings Atletico-Coach Diego Simeone: Als Malaga nach einem Einwurf schnell umschaltete und in Überzahl auf das Atletico-Tor zueilte, veranlasste der Argentinier, dass ein zweiter Ball von einem Balljungen auf das Spielfeld geworfen wurde und beschwerte sich dann gestenreich über das überzählige Spielgerät auf dem Rasen. Völlig irritiert vertändelten die Gäste den Angriff.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Als der Schiedsrichter von der Szene erfuhr, schickte er den Argentinier in der Pause folgerichtig auf die Tribüne.

Da der Schiedsrichter den Urheber der groben Unsportlichkeit zu diesem Zeitpunkt nicht zweifelsfrei identifiziert konnte, musste Simeone als Verantwortlicher die Konsequenzen tragen und wurde auf die Tribüne verwiesen. 

Simeone lobt Schiedsrichter

"Der Schiedsrichter hat richtig gehandelt und sich an die Vorschriften gehalten", sagte Simeone.

Dem Atletico-Trainer drohen eine Geldstrafe sowie eine Sperre von drei Spielen. Im Kampf um die Meisterschaft könnte dies ein entscheidender Nachteil sein.

Angel Correa (62.) traf für die abwehrstarken Gastgeber zum Sieg, durch den Atletico auch den Vorsprung auf Stadtrivale Real (81) wahrte, das sich am Samstagmittag mühevoll mit 3:2 gegen Rayo Vallecano durchgesetzt hatte.