FBL-ESP-LIGA-ATLETICO-BETIS
FBL-ESP-LIGA-ATLETICO-BETIS © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Atletico Madrid gewinnt locker gegen den Aufsteiger Betis Sevilla und festigt den zweiten Platz hinter dem FC Barcelona. Shkodran Mustafi besiegelt Valencias Niederlage.

Anzeige

Atletico Madrid hat eine erfolgreiche Generalprobe für das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League am Dienstag bei Titelverteidiger FC Barcelona gefeiert.

Das Team von Trainer Diego Simeone setzte sich am 31. Spieltag gegen Aufsteiger Betis Sevilla mit dem früheren Nationalspieler Heiko Westermann 5:1 (2:0) durch und verteidigte damit auf jeden Fall erfolgreich den zweiten Platz hinter Tabellenführer FC Barcelona.

Anzeige

Torres lässt Westermann schlecht aussehen

Fernando Torres (37.), der bei seinem Treffer Westermann überlistete, und Antoine Griezmann (42.) brachten Atletico frühzeitig in Führung.

Juanfran (65.) beseitigte dann in Durchgang zwei alle Zweifel, ehe Ruben Castro (79.) für die Gäste traf. Griezmann (81.) stellte anschließend mit seinem 19. Saisontreffer den alten Abstand wieder her, bevor Thomas Partey (90+1) für den Endstand sorgte.

Betis hat mit 34 Zählen aber nach wie vor ein ordentliches Polster zur Abstiegszone. Der souveräne Spitzenreiter Barcelona empfängt am Abend im Spitzenspiel Rekordmeister Real Madrid.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Pech hatte Weltmeister Shkodran Mustafi: Dem Innenverteidiger des FC Valencia unterlief beim 1:2 (1:0) bei UD Las Palmas ein Eigentor (63.), das die Niederlage besiegelte.

Rodrigo (3.) traf schon frühzeitig zur Führung für die Gäste, die mit Mustafi in der Anfangsformation angetreten waren. Jonathan Viera (50., Foulelfmeter) glich aus, ehe Mustafi per Eigentor für die Entscheidung sorgte.