Lesedauer: 3 Minuten

In der Copa del Rey hat Real Sociedad Real Madrid ausgeschaltet. Ein Ex-Dortmunder trumpft richtig auf. Auch der FC Barcelona scheitert sensationell.

Anzeige

In der spanischen Copa del Rey sind mit Real Madrid und dem FC Barcelona gleich zwei Schwergewichte an nur einem Abend aus dem Wettbewerb geflogen.

Zunächst hatte Real Sociedad völlig überraschend die "Königlichen" bezwungen. Madrid musste nach der 3:4-Niederlage im Viertelfinale des Pokalwettbewerbs die Segel streichen.

Anzeige

Im späten Spiel erwischte es dann auch Barca, das von Athletic Bilbao in der Nachspielzeit geschockt wurde und mit 0:1 verlor. Damit erreichte erstmals seit der Saison 2009/2010 keiner der beiden Top-Klubs die Runde der letzten Vier.

Zwei Ex-Dortmunder trumpfen gegen Real auf

Entscheidend für den Erfolg der Mannschaft aus San Sebastián war die Leistung zweier Ex-Dortmunder. Sowohl Alexander Isak als auch Mikel Merino trumpften bei der Gala gegen die Madrilenen auf. 

Während Isak einen Doppelpack erzielte, sorgte Merino für den letzten Treffer der Gäste.

Isak erwischt goldenen Abend

Im heimischen Estadio Santiago Bernabéu fand Madrid gar nicht ins Spiel. Folglich ging San Sebastián in der 22. Minute durch Martin Ödegaard in Führung. Nach der Pause waren es dann rund 180 Sekunden, die den Gästen zum späteren Sieg verhalfen. Isak knallte zunächst in der 54. Minute einen Ball ins kurze Eck, knapp drei Minuten später beförderte er einen hohen Ball artistisch ins lange Eck. (Geheimklausel: Kann der BVB Isak zurückholen?)

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Das sind Flicks Davies-Alternativen
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Wieso lässt Favre die T-Frage offen?
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Strammer Gegenwind für Guardiola
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski ein "Irrer wie Ronaldo"
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    DTM-Legende über Vettels-Saison

Nach dem 1:3-Anschlusstreffer von Marcelo, war es wieder Isak, der über rechts zur Flanke kam. Diese verwertete mit Mikel Merino ebenfalls ein früherer BVB-Profi. Real-Trainer Zinédine Zidane zeigte sich nach der Partie enttäuscht. "Wir haben viele Fehler gemacht und in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt, die zweite Halbzeit war dann viel besser."

Zidane von Kampfgeist beeindruckt

Real Madrid fand mit dem 2:4 durch Rodrygo und dem späten 3:4-Anschlusstreffer durch Nacho zwar nochmal zurück in die Partie, konnte das Spiel aber nicht mehr drehen.

Am Ende konnten die Gastgeber auch eine kurze Überzahl durch die Gelb-Rote Karte von Andoni Gorosabel in der Nachspielzeit nicht mehr nutzen. Der Kampf in den letzten Minuten hat aber auch Zidane imponiert: "Wir haben es bis zum Schluss versucht, selbst als es 1:4 stand. Wir haben die Schultern nicht hängen lassen und es bis zum Ende versucht, aber es sollte nicht sein."

Die Königlichen scheiden, wie im letzten Jahr, im Viertelfinale der Copa del Rey aus. In den letzten sechs Jahren schaffte es Real nie ins Finale des spanischen Pokals. Real Sociedad zieht hingegen erstmals seit 2014 ins Halbfinale ein.

Auch Barca scheitert

Im späteren Spiel zwischen Athletic Bilbao und dem FC Barcelona gab es ebenfalls die faustdicke Überraschung.

In der dritten Minute der Nachspielzeit verlängerte Inaki Wiliams eine Flanke ins Tor und brachte damit das Estadio San Mamés zum Beben. Bilbao steht durch den Triumph erstmals seit 2015 wieder im Halbfinale der Copa del Rey.

Barcelona hingegen scheidet als Vorjahresfinalist aus und schafft es erstmals seit 2010 nicht ins Halbfinale des spanischen Pokals.

Im Halbfinale tummeln sich nun nur noch Überraschungsmannschaften. Mit San Sebastián und Bilbao stehen gleich zwei baskische Mannschaften unter den letzten vier Teams. Dazu kommt Zweitligist CD Mirandés aus der Region Kastilien und Léon. Das Halbfinale wird durch den FC Granada komplettiert.