Rassismusvorwürfe: Strömsgodset trennt sich von Trainer
Rassismusvorwürfe: Strömsgodset trennt sich von Trainer © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Der norwegische Erstligist Strömsgodset IF trennt sich nach Rassismus-Vorwürfen von seinem Trainer. Dieser arbeitet zuvor bei Braunschweig und Union Berlin.

Anzeige

Der norwegische Fußball-Erstligist Strömsgodset IF hat sich nach Rassismus-Vorwürfen in beiderseitigem Einvernehmen von seinem Trainer Henrik Pedersen getrennt.

Gegen den 43 Jahre alten Dänen, der von Mai bis Oktober 2018 beim damaligen Drittligisten Eintracht Braunschweig tätig war, hatte es mehrere anonyme Anzeigen von Spielern wegen rassistischer Äußerungen und Belästigung gegeben.

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Wijnaldum: Berater-Ansage an Bayern
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Der Chelsea-Held, den alle lieben
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Sport-Oscar für den FC Bayern
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Mount stichelt - Kroos kontert
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Instagram-Zoff um Max Kruse

Pedersen, in der Saison 2016/17 unter Jens Keller auch Co-Trainer beim damaligen Zweitligisten Union Berlin, wies die Anschuldigungen zurück. Sein Abschied sei "traurig und sinnlos", wurde er in einer Pressemitteilung zitiert.

Weil die Sache aber "außer Kontrolle geraten" sei, habe er mit Rücksicht auf den Klub keine andere Wahl gehabt, als der Trennung zuzustimmen.