Giovane Elber kritisiert u.a Präsident Bolsonaro
Giovane Elber kritisiert u.a Präsident Bolsonaro © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

Giovane Elber hat auf die dramatische Coronalage in Brasilien aufmerksam gemacht und den umstrittenen Präsidenten Jair Bolsonaro scharf kritisiert.

Anzeige

Der ehemalige Bundesligastar Giovane Elber hat auf die dramatische Coronalage in seiner Heimat Brasilien aufmerksam gemacht und den umstrittenen Präsidenten Jair Bolsonaro scharf kritisiert. "Unser Präsident hat während der Corona-Pandemie nur falsche Entscheidungen getroffen", sagte der 48-jährige Elber dem Nachrichtenportal t-online und forderte: "Die brasilianische Politik muss die Pandemie endlich ernster nehmen."

Die Situation im Lande sei "schrecklich", so Elber weiter, "in ganz Brasilien sind die Krankenhäuser überfüllt, auf den Intensivstationen mangelt es an Sauerstoff. Und Ärzte müssen deshalb entscheiden, wer weiterleben darf und wer nicht." Das größte südamerikanische Land verzeichnet knapp 13 Millionen Coronafälle und mehr als 325.000 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus.

Anzeige

Vor zwei, drei Monaten habe er nur davon gehört, dass es in Manaus oder Rio de Janeiro schlimm sei. "Jetzt herrscht in ganz Brasilien Chaos", sagte Elber, nach Robert Lewandowski und Claudio Pizarro drittbester ausländischer Torschütze der Fußball-Bundesliga. Einige Bekannte von ihm lägen auf der Intensivstation, andere seien bereits verstorben.