Schick ist seit 2016 in Tschechiens Nationalmannschaft
Aufgrund der Reisebeschränkungen muss der tschechische Verband ungewöhnliche Maßnahmen ergreifen © AFP/SID/MICHAL CIZEK
Lesedauer: 2 Minuten

Die Corona-Restriktion zwingen die Verbände bei den bevorstehenden Fußball-Länderspielen zu einer kreativen Reiseplanung.

Anzeige

Frankfurt am Main (SID) - Die Corona-Restriktion zwingen die Verbände bei den bevorstehenden Fußball-Länderspielen zu einer kreativen Reiseplanung. So wurden die tschechischen Bundesliga-Profis Vladimir Darida (Hertha BSC), Jiri Pavlenka (Werder Bremen), Pavel Kaderabek (TSG Hoffenheim) und Patrik Schick (Bayer Leverkusen) nicht für die Partien gegen Belgien (27. März) und in Wales (30. März) nominiert, weil sie nach der Rückkehr aus den "Virusvariantengebieten" zwei Wochen in Quarantäne gemusst hätten.

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Anzeige

Beim Spiel zuvor in Estland (24. März) soll das Bundesliga-Quartett aber dabei sein, weil der baltische Staat "nur" als "Hochinzidenzgebiet" gilt. Eine Isolation nach der Rückkehr ist nicht vorgeschrieben. Um die Profis nach Estland zu bringen, wird der tschechische Verband nach Informationen des kicker einen Privatjet chartern. Der Flieger soll die Spieler auf zwei Flughäfen in der Nähe von Köln und Berlin aufnehmen und sie wieder zurückbringen.