Lesedauer: 2 Minuten

Dem FC Barcelona blühen turbulente Monate. Xavi meldet seine Ansprüche auf den Trainer-Job an und verweist auf die Präsidentschaftswahl im März.

Anzeige

Ronald Koeman ist nun seit ziemlich genau einem halben Jahr Trainer des FC Barcelona. Wie die Marca titelt, gab es in seiner Amtszeit bisher "mehr Schatten als Licht".

Bestes Beispiel war das jüngste 1:4-Desaster im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Paris Saint-Germain. (Spielplan und Ergebnisse der Champions League)

Anzeige

Zwar hat der Niederländer noch einen Vertrag bis Sommer 2022, doch ob er diesen wirklich erfüllen wird, darf bezweifelt werden.

Wer wird neuer Barca-Präsident?

Viel hängt dabei auch von den anstehenden Präsidentschaftswahlen bei Barca am 7. März ab. Es wird ein Nachfolger für Interimspräsident Carles Tusquets gesucht. Als Kandidaten stehen Ex-Klubboss Joan Laporta, Victor Font und Toni Freixa zur Wahl.

Der neue Präsident könnte auch einen Trainerwechsel forcieren. Dann könnte auch die Gelegenheit für eine Barca-Legende kommen.

Meistgelesene Artikel

Xavi, von 1998 bis 2015 Profi der Blaugrana, hat nun seine Ansprüche erneuert, in Zukunft als Coach zurückzukehren.

Xavi will FC Barcelona trainieren

"Ohne Zweifel ist es mein Traum, Barcelona zu trainieren", gibt der ehemalige Mittelfeldstratege im Interview mit der FIFA offen zu. Dabei denkt er auch an den anstehenden Machtwechsel.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

"Ich bin ein Fan von Barcelona, seit ich auf diese Welt kam. Bald werden Wahlen abgehalten. Wir werden sehen, wer im März Präsident wird", erklärte Xavi, der seit 2019 den katarischen Verein Al-Sadd Sport Club coacht.

Font will Xavi holen

Der 41-Jährige betonte auch, dass er mit seiner aktuellen Situation mehr als zufrieden sei. "Ich bin derzeit bei Al-Sadd und ich bin hier glücklich. Ich bin bei einem wirklich großartigen asiatischen Klub. Wir werden sehen, was die Zukunft bringt", fügte Xavi hinzu.

Der Spanier hat für Barca 747 Pflichtspiele absolviert und unzählige Titel gewonnen, unter anderem vier Mal die Champions League. (Tabellen der Champions League)

Präsidentschaftskandidat Font hatte bereits betont, Xavi als Trainer zu holen, sollte er am 7. März gewählt werden.