Ronaldinho betrog seinen Jugendverein Porto Alegre
Ronaldinho betrog seinen Jugendverein Porto Alegre © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Mit seinem Wechsel zu Paris Saint-Germain startete Ronaldinho vor 20 Jahren durch. Doch der Transfer lief nicht ohne Tücken ab.

Anzeige

Ronaldinho zählte einst zu den besten Fußballern der Welt.

Mit Brasilien wurde er 2002 Weltmeister, gewann mit dem FC Barcelona 2006 die Champions League und wurde 2004 und 2005 zum besten Spieler der Welt gekürt. Doch abseits des Feldes sorgte die Fußball-Legende auch immer wieder für Skandale.

Anzeige

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Jetzt wurde ein neues pikantes Detail seiner Karriere bekannt. Ronaldinho begann mit sieben Jahren bei Gremio Porto Alegre mit dem Fußball und gab dort 1997 sein Debüt im Profi-Team. 2001 folgte der Wechsel zu Paris Saint-Germain - wegen dem man in Porto Alegre noch heute sauer auf Ronaldinho und seinen Bruder und Agenten Roberto de Assis ist.

Ronaldinho trickst Jugendverein aus

Der Grund: Porto Alegre wollte Ronaldinho laut Informationen der Sport Bild binden und bot dem Mega-Talent 150.000 US-Dollar pro Monat im ersten und 400.000 US-Dollar pro Monat im zweiten Jahr. Allein an Handgeld sollten es fast zehn Millionen US-Dollar sein.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Flick: Dieser Star wird Weltfußballer
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Hütter-Wechsel steht offenbar bevor
  • Wintersport / Biathlon
    3
    Wintersport / Biathlon
    Dopingvorwurf! Mega-Zoff im Biathlon
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski nimmt wichtige Hürde
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Fix! Funkel soll Köln retten

Doch Ronaldinho war sich bereits mit PSG einig, wo er das Doppelte einstrich. Sein Bruder hatte den Deal bereits Ende 2000 eingefädelt. Um ablösefrei gehen zu können, verkündeten sie den Transfer aber erst nach Auslaufen des bestehenden Vertrags bei Porto Alegre im Februar 2001.

Die Folge: Gremio zog vor Gericht, ließ seinen Starspieler sperren und forderte 20 Millionen englische Pfund von Paris. Nach mehreren Monaten gab Porto Alegre Ronaldinho frei und kassierte 4,2 Millionen US-Dollar als Entschädigung.