Samuel Kuffour erzielt im Weltpokalfinale in Tokio 2001 das Siegtor
Samuel Kuffour erzielt im Weltpokalfinale in Tokio 2001 das Siegtor © Imago
Lesedauer: 5 Minuten

München - Der FC Bayern greift erneut nach dem Klub-WM-Titel. Zwei Vereinslegenden blicken auf ihren ganz besonderen Triumph zurück - und erzählen kuriose Anekdoten.

Anzeige

Wenn der FC Bayern München ab Montag nach dem Titel bei der Klub-WM greift, denkt man beim Rekordmeister auch immer so ein bisschen an die Vergangenheit zurück. (Klub-WM: Al Ahly SC – FC Bayern München, Montag 19 Uhr im LIVETICKER)

Einmal konnte der Triple-Sieger die Klub-WM bereits gewinnen, im Jahr 2013 triumphierten die Münchner unter Trainer Pep Guardiola, nach dem sie zuvor unter Jupp Heynckes die Champions League gewonnen hatte. Den Weltpokal, der Vorgängerwettbewerb, konnte Bayern zweimal gewinnen – zuletzt 2001.

Anzeige

Einer spielte im Finale 2001 die entscheidende Rolle: Sammy Kuffour. Der langjährige ghanaische Abwehrspieler der Münchner erinnerte sich im Mitgliedermagazin 51 an den vielleicht größten Moment seiner Karriere.

Kuffour: "Plötzlich stand Kofi Annan in meinem Hotelzimmer"

Doch das erste Highlight setzte es für Kuffour schon weit vor dem Anpfiff des Finales gegen die Boca Juniors. "Mein Landsmann Dr. Kofi Annan, damals der Generalsekretär der Vereinten Nationen, war zu dem Spiel in Japan eingeladen – und ein paar Stunden vor dem Anpfiff stand er auf einmal in meinem Hotelzimmer. Ich konnte es nicht fassen", erzählte der heute 44-jährige Kuffour.

Die Spiele der Bayern bei der FIFA Klub-WM am 8. und 11. Februar live und kostenlos bei BILD.de und SPORTBILD.de

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Diese Spieler wären jetzt bei Bayern
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Kostet VAR Leipzigs Meisterchance?
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Warum Boateng wirklich gehen muss
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Neymar verrät Zukunftspläne
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Preisschild für Nagelsmann?

"Wir sind beide in Kumasi in Ghana geboren, er ging auf die gleiche Schule wie ich – und er hat den Friedensnobelpreis erhalten, unglaublich, was für eine Persönlichkeit!", schwärmte Kuffour von seinem Landsmann. Annan motivierte Kuffour mit seiner Ansprache ganz besonders: "Er sagte zu mir: 'Du spielst heute nicht nur für dich und deine Mannschaft, sondern für ganz Ghana und ganz Afrika. Die Menschen schauen auf dich, sie sind stolz auf dich.'"

In der 109. Minute war Kuffour dann zur stelle und erzielte das goldene Tor beim 1:0-Erfolg. "Meine Erinnerungen an das Tor sind ganz klar: Es war eine Ecke von Ciri, Ciriaco Sforza, dann köpfte Thorsten Fink, Carsten Jancker setzte seinen Körper ein, so war die Bahn für mich frei. Ich musste dieses Tor machen", erinnerte sich Kuffour.

Dante trifft mit rechts - und feiert eine Woche

Durch sein Tor war Kuffour der umjubelte Held nach dem Spiel. "Bei der Feier danach passierte einer der größten Momente in meinem Leben. Als wir im Hotel ankamen, sind alle für mich aufgestanden und haben geklatscht. Das hatte ich noch nie erlebt: All diese großen Spieler und Menschen beim FC Bayern applaudierten mir, Sammy Kuffour aus Ghana. Ich hatte Gänsehaut", erzählte er. Auch Kofi Annan habe ihn in den Arm genommen.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Zwölf Jahre nach dem Triumph von 2001 spielte ebenfalls ein Innenverteidiger eine Hauptrolle im Finale der Klub-WM: Dante. Der Brasilianer mit dem Lockenkopf traf zum zwischenzeitlichen 1:0 beim 2:0-Sieg gegen Raja Casablanca. "Ich werde es nie vergessen: Eckball Xherdan Shaqiri, Jérôme Boateng verlängert mit dem Kopf – und ich schieße den Ball mit rechts ins Tor. Mit rechts!", beschrieb Dante im Magazin 51 seinen goldenen Moment.

Er könne sich an kein weiteres Tor mit rechts erinnern. "Danach sind in mir alle Gefühle explodiert. Ich wollte diesen Titel so unbedingt", erzählte Dante. Der heute 37-Jährige, der aktuell für OGC Nizza spielt, feierte den gewonnenen Titel ausgiebig – wie es Brasilianer halt so tun. "Am Tag nach dem Finale war Winterpause, ich bin direkt nach Brasilien geflogen – die Titelseiten der Zeitungen waren voll von unserem Spiel, ich habe noch eine ganze Woche Party gemacht. Es gab viele Grillfeiern, alle trugen Dante-Trikots, ich musste die Geschichte immer wieder erzählen."

Der CHECK24 Doppelpass mit Nils Petersen, Heribert Bruchhagen und Markus Babbel am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Einen ganz besonderen Moment erlebte Dante bei der Siegerehrung nach dem gewonnenen Finale. "Ich weiß noch, dass beim Finale König Mohammed VI. auf der Tribüne saß – nach dem Abpfiff stand er plötzlich bei der Siegerehrung bei uns unten auf dem Rasen", erzählte Dante. Philipp Lahm als unser Kapitän habe ihm dann jeden vorgestellt. "Ich habe heute noch das Foto von mir und dem König, es kommt ja nicht so oft im Leben vor, dass du einem König die Hand schüttelst."

Sowohl Kuffour als auch Dante sind sich in einer Sache einig: Bayern wird auch 2021 die Klub-WM gewinnen. "Ich bin sicher, der FC Bayern wird bei der Klub-WM jetzt den Rekord vom FC Barcelona von 2009 schaffen und auch diesen sechsten Titel holen", erklärte Kuffour. "Wir reden hier nicht von einzelnen Stars – sondern von einer Mentalität, die selbst für eine deutsche Mannschaft außergewöhnlich ist. Diese Spieler wollen immer gewinnen, so wie wir früher auch – aber sie haben einen noch stärkeren Kader als wir". Dante ergänzte: "In meinen Augen ist der FC Bayern die beste Mannschaft der Welt. Wenn du ein Spieler des FC Bayern bist, hast du es im Blut, unbedingt ein Champion sein zu wollen. Egal, gegen wen, wann und wo – du willst immer gewinnen. Ich sehe keine andere Mannschaft auf der Welt, die das gleiche Potenzial hat."