Ciriaco Sforza ist seit September 2020 Trainer des FC Basel
Ciriaco Sforza ist seit September 2020 Trainer des FC Basel © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Der FC Basel blamiert sich im Schweizer Pokal. Gegen Zweitligist FC Winterthur kassiert die Mannschaft von Ex-Bayern-Spieler Ciriaco Sforza eine heftige Abreibung.

Anzeige

Bittere Pokal-Blamage für den FC Basel!

Der Schweizer Topklub kassierte gegen Zweitligist FC Winterthur im Achtelfinale eine empfindliche 2:6 (0:2)-Klatsche.

Anzeige

Trainer Ciriaco Sforza stand bereits vor der Partie nach den zuletzt wechselhaften Leistungen seiner Mannschaft unter Druck, Schweizer Medienberichten zufolge dürfte es nach der Pokalpleite nun noch ungemütlicher für den ehemaligen Bayern-Spieler werden.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Dem FC Basel droht titellose Saison

Durch das vorzeitige Aus im Pokal droht dem FCB - immerhin 20-maliger Schweizer Meister und 13-maliger Pokalsieger - eine titellose Saison. In der Liga beträgt der Rückstand des Tabellenzweiten auf Spitzenreiter Young Boys Bern bereits 16 Punkte. In der Europa League scheiterte Basel bereits in der Qualifikation an ZSKA Sofia.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball
    1
    Int. Fussball
    Hammer: Super League beschlossen
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Reaktionen auf Super-League-Pläne
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Bayern pfeift Flick zurück!
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Klose schwer enttäuscht von Bayern!
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Chaos-GP! Hamilton entgeht Debakel

Die Partie fand aufgrund widriger Platzverhältnisse in Winterthur im Basler St. Jakob-Park statt Der von Ex-BVB-Profi Ralf Loose trainierte Tabellenfünfte der Challenge League führte zur Pause nach Treffern von Samir Ramizi (18.) und Roman Buess (42., Foulelfmeter) mit 2:0. Mit drei Treffern binnen zehn Minuten durch Oliveira Alves (50.), Gezim Pepsi (58.) und erneut Ramizi (60.) zog Winterthur auf 5:0 davon.

Zwar konnte der Topfavorit durch Pajtim Kasami (78.) und Goncalo Cardoso (82.) in der Schlussphase noch verkürzen, doch Anas Mahamid (86.) beendete mit dem sechsten Treffer für Winterthur jegliche Hoffnungen. In der Nachspielzeit vergab der Außenseiter sogar noch weitere Großchancen.