Waldemar Anton hat die Qual der Wahl
Waldemar Anton hat die Qual der Wahl © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten

VfB-Innenverteidiger Waldemar Anton schwankt zwischen der deutschen und der russischen Nationalmannschaft. Ein Gespräch mit einem Trainer führte er schon.

Anzeige

Innenverteidiger Waldemar Anton vom VfB Stuttgart hat sich noch nicht zwischen den Nationalmannschaften von Deutschland und Russland entschieden.

"Grundsätzlich fühle ich mich in Deutschland und Russland gleichermaßen wohl und zu Hause", sagte der 24-Jährige im Interview mit Spox und Goal

Anzeige

SPORT1 zeigt im DFB-Pokal-Achtelfinale das Duell VfL Wolfsburg - Schalke 04 am 3. Februar ab 17.30 Uhr LIVE im TV und im STREAM - mit ausführlichen Vor- und Nachberichten und "Mixed Zone – Die Volkswagen Tailgate Tour Live"

Antons Wurzeln liegen in Usbekistan 

Anton, der 2017 mit der deutschen U21 Europameister wurde, kommt ursprünglich aus Usbekistan. Da seine Eltern und Großeltern in der Sowjetunion lebten, wäre er auch für Russland spielberechtigt. 

"Ich habe mir diese Frage noch gar nicht gestellt. Das Thema ist aktuell so weit weg, dass ich wirklich ganz ruhig und geduldig bin", sagte Anton.

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Gespräch mit Russlands Nationaltrainer 

Ein Gespräch gab es bislang nur mit dem russischen Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow. "Aber da ging es nur darum, dass er sich erkundigt hat, wie es mir geht, weil ich zu der Zeit verletzt war", sagte Anton. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayern stellt sich vor Salihamidzic
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Schulden der Super-League-Gründer
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Neue Details zur Schalke-Gewalt
  • Int. Fussball / Premier League
    4
    Int. Fussball / Premier League
    Wird Klinsmann Mourinho-Nachfolger?
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Bayern wollte wohl BVB-Überflieger

Im vergangenen Sommer war Anton für vier Millionen Euro von Hannover 96 zum Aufsteiger nach Stuttgart gewechselt.