Kenia-Funktionäre nach Corona-Eklat gesperrt
Kenia-Funktionäre nach Corona-Eklat gesperrt © AFP/SID/KHALED DESOUKI
Lesedauer: 2 Minuten

Wegen Verstoßes gegen die Corona-Vorschriften bei einem Qualifikationsspiel zum Afrika-Cup sind zwei Funktionäre von Kenia gesperrt worden.

Anzeige

Wegen Verstoßes gegen die Corona-Vorschriften bei einem Qualifikationsspiel zum Afrika-Cup sind zwei Funktionäre des kenianischen Verbandes von der Afrikanischen Fußball-Konföderation CAF für sechs Monate gesperrt worden. Das gab die CAF bekannt. Außerdem wurden Geldstrafen von umgerechnet 16.400 Euro verhängt.

Betroffen von den Sanktionen waren der Direktor der kenianischen Auswahl, Ronny Oyando, und der Verbands-Generalsekretär Barry Otieno. Die kenianischen Spieler hatten sich im November vergangenen Jahres gegen die Komoren (1:2) nicht wie vorgeschrieben vor einem Spiel Coronatests unterzogen. Erst auf Intervention des Gegners kam dieser zustande, das Ergebnis traf allerdings erst unmittelbar vor dem Anpfiff ein. Vier Spieler der Kenianer waren positiv getestet worden.

Anzeige

Die jetzt bestraften kenianischen Funktionäre stellten die Ergebnisse infrage, rissen dem Schiedsrichter die Resultate aus den Händen und zerrissen den Zettel. Das Duell fand dann trotz der positiven Tests statt. Dies führte nun zur Sanktionierung durch die CAF.