Ahmed Kutucu (2.v.r.) bereitete das Siegtor für Heracles Almelo gegen Heerenveen vor
Ahmed Kutucu (2.v.r.) bereitete das Siegtor für Heracles Almelo gegen Heerenveen vor © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Nur eine Trainingseinheit absolviert der Angreifer bei seinem neuen Verein, bevor er im Spiel gegen den SC Heerenveen spielentscheidend eingreift.

Anzeige

Erst am Donnerstag war die Leihe von Ahmed Kutucu zu Heracles Almelo perfekt.

Am Samstag hinterließ der bisherige Schalker beim 1:0-Erfolg seines neuen Klubs gegen den SC Heerenveen in der Eredivisie bereits bleibenden Eindruck.

Anzeige

Nach 62 Minuten eigenwechselt bereitete der Angreifer zwei Minuten vor Abpfiff den Siegtreffer für die Mannschaft von Trainer Frank Wormuth durch Delano Burgzorg vor.

Kutucu: "Ich werde immer Schalker bleiben"

"Ich habe nur einen Tag mit der Mannschaft trainiert. Da ist es natürlich schwierig, gleich zu spielen", meinte Kutucu nach dem Spiel. "Aber ich bin einfach glücklich, dass sich wieder spielen kann. Der Trainer, den ich von der deutschen U20-Auswahl kenne, hat mir das Vertrauen gegeben."

Der CHECK24 Doppelpass mit Reiner Calmund und Marco Bode am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Auf Schalke war der 20-Jährige in der laufenden Saison über sieben Kurzeinsätze nicht herausgekommen und dabei an keinem Treffer direkt beteiligt gewesen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Transfermarkt
    1
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: PSG lässt bei Draxler aufhorchen
  • Beachvolleyball
    2
    Beachvolleyball
    Beach-Star geht auch Rummenigge an
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Das Rätsel um Douglas Costa
  • Fussball / Champions League
    4
    Fussball / Champions League
    Deutscher Schiri "hat Spiel ruiniert"
  • Wintersport / Skilanglauf
    5
    Wintersport / Skilanglauf
    Deutscher betroffen! Panne bei WM

"Ich bin Schalker und werde das auch immer bleiben, mein Vater war Bergarbeiter", sagte Kutucu dennoch. "Das ist mein Verein, und ich hoffe, dass es jetzt gut für sie läuft. Aber für mich war es jetzt wichtig, zu spielen und mich weiterzuentwickeln."