Jérôme Rothen (r.) traf mit AS Monaco auf Real Madrid um Zinédine Zidane
Jérôme Rothen (r.) traf mit AS Monaco auf Real Madrid um Zinédine Zidane © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Der frühere französische Nationalspieler Jérôme Rothen wirft Landsmann Zinédine Zidane vor, ihn in einem Champions-League-Spiel schwer beleidigt zu haben.

Anzeige

Zinédine Zidane gilt allgemein als Gentleman und hoch anerkannte Persönlichkeit - ein früherer Teamkollege hat ihn aber auch von einer ganz anderen Seite kennengelernt.

Wie Jérôme Rothen in einem Interview mit RMC Sport verriet, hat der heutige Trainer von Real Madrid ihn während eines Champions-League-Spiels übel beleidigt.

Anzeige

Als Rothen während des 3:1-Sieg seines damaligen Klubs AS Monaco im Viertelfinale gegen Real am Boden lag, soll Zidane laut seiner Aussage gesagt haben: "Steh auf, du Hurensohn."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Rothen kann Zidane nicht verstehen

"Es ist ein schwarzer Moment in meiner Karriere. Wir kannten uns aus der französischen Nationalmannschaft und ich habe es nicht verstanden. Ich hatte eine gute Beziehung zu ihm, auch wenn wir im normalen Umgang nicht viel miteinander geredet haben", berichtet der frühere Mittelfeldspieler, der seine Karriere 2013 beendet hat.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Beobachtet Bayern Dembélé?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Zwar könne er Zidanes Reaktion ein wenig verstehen - "er war frustriert, hatte einen Ball verloren und schied mit dem großen Real gegen das kleine Monaco aus" - aber dennoch sei die Härte der Worte für ihn nicht nachvollziehbar.

Dass Zidane sein Temperament nicht immer im Griff hatte, ist bekannt: Sein größter bekannter Ausraster war der Kopfstoß gegen den Italiener Marco Materazzi im WM-Finale 2006, der einen Platzverweis zur Folge hatte.