Für Neymar und Brasilien geht es schon um die WM 2022
Für Neymar und Brasilien geht es schon um die WM 2022 © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Paris muss derzeit auf Stürmerstar Neymar verletzungsbedingt verzichten. Dennoch plant Brasilien mit ihm für ein wichtiges Spiel in der WM-Qualifikation.

Anzeige

Superstar Neymar wird trotz einer Verletzung und der gegenteiligen Prognose seines Vereinstrainers Trainer Thomas Tuchel zu den anstehenden WM-Qualifikationsspielen der brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft reisen.

Wie der brasilianische Verband CBF mitteilte, soll der Angreifer von Paris St. Germain in der Partie gegen Venezuela am Samstag kommender Woche (13. November) noch geschont werden, um dann bei der Begegnung in Uruguay (18. November) einsatzfähig zu sein.

Anzeige

Neymar verletzt sich gegen Basaksehir

"Ich halte es nicht für möglich, dass er für die Nationalmannschaft spielen wird", hatte Tuchel am 30. Oktober gesagt. Zwei Tage zuvor hatte sich Neymar beim Sieg von PSG in der Champions League beim türkischen Meister Basaksehir an den Adduktoren verletzt. "Wenn er spielt, bedeutet das, dass er nicht verletzt ist, und das ist eine schlechte Nachricht, weil er verletzt ist."

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Zieht es Hulk nach Istanbul?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Der brasilianische Verband versuchte die Bedenken Tuchels zu zerstreuen. "Wir wissen, dass sein Klub wegen dieser Verletzung besorgt ist", sagte Nationalmannschaftskoordinator Juninho Paulista. Er betonte zugleich, dass Nationaltrainer Tite "niemals die Gesundheit eines Spielers riskieren würde". Darüber hinaus solle Neymar während seines Aufenthalts intensiv behandelt werden.