Lesedauer: 4 Minuten

München - Mario Götze schürt in den Niederlanden nach seinem starken Traumdebüt bei PSV hohe Erwartungen. Der 28-Jährige kündigt den Anhängern Großes an.

Anzeige

Während die Kollegen noch auf dem Platz standen, hatte Mario Götze bereits auf der Bank Platz genommen.

Lachend saß er neben Lars Unnerstall, dem ehemaligen Schalker Keeper, und scherzte. Götze hatte nach seinem Debüt für PSV Eindhoven beste Laune. Immerhin traf der Neuzugang in seinem ersten Spiel und führte Eindhoven zum souveränen 3:0 (3:0) gegen PEC Zwolle und damit an die Tabellenspitze.

Anzeige

Götze hat den Spaß am Fußball schon wiedergefunden, lieferte sofort - und kündigte Großes an. (Das Götze-Debüt zum Nachlesen)

Götze: "Geben Sie mir noch ein paar Spiele"

"Mein Gefühl und mein Zustand werden von Tag zu Tag besser, und das tut mir wirklich gut. Ich brauche noch ein paar Wochen, um wirklich topfit zu sein und zu 100 Prozent spielen zu können. Geben Sie mir noch ein paar Spiele und wir werden sehen, wo ich stehe", sagte Götze bei Fox Sports nach dem Spiel lächelnd und vielsagend. Es schien, als sei der Glaube in die eigene Stärke zurückgekehrt.  

Nach dem Abpfiff dauerte nicht einmal eine Stunde, da meldete sich der ehemalige Dortmunder dann auch bereits bei den Sozialen Netzwerken zu Wort. "Happy über mein erstes Spiel und das erste Tor. Danke für die Unterstützung", schrieb der Weltmeister von 2014 und postete dazu ein Video seines Treffers. Ehemalige Mitspieler wie Thomas Müller und Jérôme Boateng gratulierten schnell in den Kommentaren. 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Champions League
    1
    Fussball / Champions League
    Jetzt schlägt Nübels Bayern-Stunde
  • Int. Fussball
    2
    Int. Fussball
    Coach Wayne Rooney: "The Quiet One"
  • Fussball / DFB-Team
    3
    Fussball / DFB-Team
    Boateng spricht über Löw-Verbleib
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Haas für Schumacher andere Welt
  • Fussball / DFB-Team
    5
    Fussball / DFB-Team
    Lienen knöpft sich Bierhoff vor

In der achten Minute ließ Götze - im 4-3-3-System im zentralen Mittelfeld aufgeboten - sein altes Können aufblitzen als er einen Rückpass von Zwolles Clint Leemans erlief, Keeper Michael Zetterer lässig umkurvte und einschob zum 1:0. Es war der Türöffner für PSV zum Sieg. Götze wurde zum Spieler des Spiels gekürt. 

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Götze: der Mann für die besonderen Moment

Vor allem in der Anfangsphase war kaum zu erkennen, dass es die erste Begegnung mit seinem neuen Team war und Götze die Spielpraxis fehlte. Immerhin hatte er zuletzt lediglich zehn Minuten beim 0:1 gegen den FC Bayern am 26. Mai gespielt und danach keine Partie mehr bestritten. Erst zu Beginn der zweiten Halbzeit tauchte Götze mehr und mehr ab und wurde in der 63. Minute durchaus erschöpft ausgewechselt. 

Zu sehen war aber schon: Götze bringt technische Fähigkeiten mit, die in der Mannschaft sonst niemand im Mittelfeld hat. Götze wird der Mann für die besonderen Momente sein, während seine beiden Nebenleute im Zentrum eher sicher spielen. Es fehlt jedoch noch an der letzten Spritzigkeit und an der Kondition. Daran muss Götze noch arbeiten. 

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Bereits nach dem ersten Auftritt hat Götze einen starken Eindruck hinterlassen. "Es war ein sehr guter Start für ihn. Nach drei Monaten ohne Spiel braucht er Selbstvertrauen. Da hat ihm das frühe Tor geholfen und er war gut integriert. Er hat auch gut gegen den Ball gearbeitet", lobte Trainer Roger Schmidt. 

Sein neuer Schützling stimmte nach seinem Traumdebüt zu. "Es war wirklich wichtig für mich, sofort zu treffen. Es war sicher glücklich, aber vielleicht auch intelligent. Es ist ein gutes Gefühl mal wieder zu treffen und zu spielen", sagte Götze nach seinem ersten Tor seit dem 20. Dezember 2019 beim 1:2 gegen die TSG Hoffenheim. 

PSV-Fans feiern Götze ab

Die PSV-Fans feierten den 28-Jährigen nach seinem Einstand in den Sozialen Medien ebenfalls ab. "Es ist immer schön einen Götze dabei zu haben! Er hat nichts verlernt. Schönes Tor", schrieb einer. "Götze war echt stark", ein anderer. "Er hätte in der Verfassung sicherlich einen größeren Verein verdient gehabt. Glück für uns also, dass wir ihn haben", lautete die Analyse eines weiteren Anhängers. 

Auch der niederländischen Presse gefiel das Spiel des gebürtigen Memmingers.

Voetbal International lobte den Neuzugang: "Götze brauchte keine zehn Minuten, um sich dem niederländischen Fußball vorzustellen." Die AD titelte: "Götze hatte ein tolles Debüt und leitete den Sieg ein." De Telegraaf kommentierte: "Roger Schmidt hatte sofort einen Startplatz für Götze. Und der WW-Held von 2014 brauchte nicht lange. Er schlug nach acht Minuten zu."

Roger Schmidt (l.) bedankt sich bei Mario Götze
Roger Schmidt (l.) bedankt sich bei Mario Götze © Imago

Die Erwartungshaltung in den Niederlanden ist seit Sonntagabend in jedem Fall noch ein Stück größer geworden. 

"Ich bin jetzt schon in einer guten Form", betonte Götze - und befeuerte damit die Träume der PSV-Fans.

Werden sie schon bald Zeugen einer fußballerischen Auferstehung?