Lesedauer: 4 Minuten

München - Nicklas Bendtner rechnet in seiner Autobiografie mit seinem jüngeren Ich ab und verrät, wie eine Verletzung ihn fast in den finanziellen Ruin getrieben hätte.

Anzeige

Nicklas Bendtner hat eine Autobiografie namens "Both Sides" veröffentlicht.

In dieser geht der Däne hart mit seinem jüngeren Ich ins Gericht und verrät, wie eine Verletzung ihm beinahe 400.000 Pfund in 90 Minuten gekostet hätte.

Anzeige

Bendtner denkt an Karriereende

Nach 14 Jahren Profifußball steht der derzeit vereinslose "Lord" vor dem Karriereende. "Wenn sich etwas ergibt, werde ich es mir als Spieler anschauen. Wenn nicht, dann bereite ich mich auf das nächste Kapitel vor", so Bendtner gegenüber The Guardian.

Dass die Karriere des gebürtigen Kopenhageners ein solch unrühmliches Ende nehmen würde, war in seinen Anfangsjahren als Profi kaum abzusehen - schließlich hatte die berufliche Laufbahn des Angreifers vielversprechend begonnen.

Mit 16 Jahren wechselte der Däne in die Jugend des FC Arsenal, mit 19 Jahren schoss er zwei Sekunden nach seiner Einwechselung den Siegtreffer im Nord-London-Derby gegen die Tottenham Hotspurs. Es war gleichzeitig das erste Tor Bendtners in der Premier League, 31 weitere sollten folgen.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Verletzt raus! Sorgen um Kruse
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Dieser Kniff hilft Bayern
  • Int. Fussball
    3
    Int. Fussball
    Der beste unbekannte Trainer?
  • Fussball / 3. Liga
    4
    Fussball / 3. Liga
    Arp: HSV-Rückkehr vorstellbar
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Rummenigge spricht über Thiago-Deal

Fußball-Ersatz Casino

Ein Leistenbruch und daraus resultierende Probleme warfen ihn jedoch mehrfach zurück.

Auf der Suche nach einem Fußball-Ersatz während seiner Verletzungspause wurde Bendtner in Casinos fündig. "Als ich verletzt war und keinen Thrill mehr hatte, gab mir das Zocken Adrenalin. Je höher das Risiko, desto höher das Adrenalin. Daher gehst du hohe Einsätze", erklärte Bendtner.

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

Besonders an einen Casino-Besuch aus dem Jahr 2011 kann sich der Skandinavier noch gut erinnern.

"Ich bin viel zu betrunken, um an einem Tisch zu sitzen," schrieb Bendtner in seinem Buch. "So viel verstehe ich. Aber Roulette ist eine andere Angelegenheit. Rot, schwarz, rot, schwarz. Wie schwer kann das sein? Nach 90 Minuten habe ich 400.000 Pfund verloren. Geld, das ich nicht habe. Mein Konto ist überzogen und ich bin Pleite, falls sich das Blatt nicht wendet. Ich wanke auf die Toilette und kippe mir Wasser in mein Gesicht. Dann finde ich einen Kassierer und hole mir weitere Chips im Wert von 50.000 Pfund", so der Däne weiter.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Nur mit viel Glück beendete Bendtner den Abend mit einem Verlust von "nur" 20.000 Pfund. "Es war zu riskant - sogar für mich. Es war der Weckruf, der mir half, den Bann zu brechen", sagte Bendtner.

Wandervogel Bendtner 

Tatsächlich ging es für den Stürmer in der Folgesaison bergauf. In 30 Spielen für den AFC Sunderland erzielte er acht Tore, fünf weitere bereitete er vor. 

Doch statt den endgültigen Durchbruch zu meistern, geriet die Karriere des Angreifers anschließend erneut ins Stocken.

Erst versuchte Bendtner sein Glück bei Juventus Turin, bevor er nach zwischenzeitlicher Rückkehr zum FC Arsenal im Sommer 2014 zum VfL Wolfsburg wechselte.

Nach zwei Jahren in Deutschland wechselte Bendtner zurück nach England. Dort spielte der Mittelstürmer ein Jahr in der zweiten Liga bei Nottingham Forest, bevor er nach Norwegen wechselte. Zuletzt stand der 32-Jährige bei seinem Heimatverein FC Kopenhagen unter Vertrag.

Neustart als Trainer?

Schon nach seiner Nichtnominierung für die WM 2018 war er - Bendtner liegt mit 30 Toren auf Platz fünf der erfolgreichsten Torschützen der dänischen Nationalmannschaft - hart mit sich ins Gericht gegangen. "Mir wurde der Lebensstil, der mit dem Geld kam, zu lieb. Ich möchte die Zeit zurückdrehen und den jungen Burschen mit dem Hammer auf den Kopf schlagen. Ihm begreiflich machen, was für eine Chance dies ist. Dass er etwas Besonderes hat - etwas, um das er sich kümmern muss", sagte Bendtner damals.

Obwohl der Stürmer vieles bereut, zieht er ein positives Fazit. "Ich bin stolz auf das was ich erreicht habe. Ich habe ein aufregendes Leben erlebt. Ich bin erst 32. Ich habe noch viel Leben zu leben und viele Ziele, die ich versuche, zu erreichen. Ich habe immer noch zwei Drittel meines Lebens vor mir." 

Dem Fußball will Bendtner auch im nächsten Drittel seines Lebens erhalten bleiben. Sollte den Dänen in den kommenden Wochenenden kein reizvolles Angebot erreichen, will Bendtner im Dezember mit seiner Trainerausbildung beginnen.

Spätestens dann will der 32-Jährige endgültig aus den Fehlern seiner aktiven Karriere gelernt haben.