Lionel Messi (l.) geriet auch mit Marcelo Moreno Martins aneinander
Lionel Messi (l.) geriet auch mit Marcelo Moreno Martins aneinander © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Lionel Messi ist trotz des Sieges gegen Bolivien nach der Partie angefressen. Er beleidigt offenbar einen Physiotherapeuten, der ihn provoziert haben soll.

Anzeige

Lionel Messi feierte mit Argentinien am Dienstag einen 2:1-Sieg gegen Bolivien.

Nach dem Spiel kochten die Emotionen hoch. In einer Rudelbildung legte sich der Superstar mit Lucas Nava an, dem Physiotherapeuten des Gegners.

Anzeige

"Du Ars******! Was ist los mit dir, Glatzkopf?", soll Messi laut TycSports gesagt haben.

Agüero lacht wegen Messi

Wenige Zeit später kreuzten sich die Wege der Streithähne erneut. "Du hast das ganze Spiel hindurch geschrien, du Idiot", warf Messi Nava offenbar an den Kopf: "Warum machst du Ärger? Von der Bank schreist du rum."

Die Auseinandersetzungen wurden von den TV-Kameras eingefangen, auch Messi-Kumpel Sergio Agüero verfolgte die Partie.

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Darum überlebte Grosjean
  • Int. Fussball / Premier League
    2
    Int. Fussball / Premier League
    "Beschämend": Gegenwind für Klopp
  • Int. Fußball / Premier League
    3
    Int. Fußball / Premier League
    Jiménez erleidet Schädelbruch
  • US-Sport / NBA
    4
    US-Sport / NBA
    Schröder mit Forderung an Lakers
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Diese drei Probleme hat Bayern

Bei Instagram kommentiere er Messis Zoff mit einem Lachen: "Verpass ihm einen auf die Glatze!"

Bolivien-Physio spielt Streit herunter

Nava und Bolivien-Angreifer Marcelo Moreno Martins sollen Messi während der Partie provoziert haben.

"Ich habe nur versucht, die anderen zu trennen, damit niemand eine Rote Karte bekommt", sagte Lava laut Olé.

Er respektiere Messi "wie jeden argentinischen Spieler und wie jeden Menschen auf dieser Erde. Ich habe bereits viele Beleidigungen eingesteckt, das Beste ist, wenn ich nicht darüber spreche."