In Griechenland wird auch weiter ohne Zuschauer gespielt
In Griechenland wird auch weiter ohne Zuschauer gespielt © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Das hat nicht lange gedauert: In Griechenland werden in den Stadien doch keine Fans zugelassen. Kurz zuvor gab es noch grünes Licht.

Anzeige

Griechenlands Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis hat die Entscheidung der Regierung zur Zulassung von Fans in Fußball-Stadien gekippt.

Wie er am Dienstag mitteilte, würden auch nur wenige Zuschauer "die falsche Botschaft an die Bürger senden in einer Zeit, in der Versammlungen vermieden und Gesundheitsvorgaben streng befolgt werden sollen".

Anzeige

Am Montag hatten die Behörden grünes Licht für Spiele vor Publikum in der laufenden Woche gegeben.

Als erste Partie mit Zuschauern seit März wäre am Mittwoch (21.00) die Champions-League-Partie von Olympiakos Piräus gegen Olympique Marseille gespielt worden.

Meistgelesene Artikel
  • Leichtathletik
    1
    Leichtathletik
    Schmidt: "Es ist eine Hassliebe"
  • Int. Fussball / La Liga
    2
    Int. Fussball / La Liga
    Der Revolutionär von San Sebastian
  • Fussball / Dritte Liga
    3
    Fussball / Dritte Liga
    Die neue zweite Macht von München?
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Watzke: Tuchel "schwieriger Mensch"
  • Fussball / Transfermarkt
    5
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Alaba vor Verhandlungen mit Chelsea?

Als Obergrenze sollten zehn Prozent der jeweiligen Stadionkapazität und ein Maximum von 3500 Besuchern gelten.

Auch die Europa-League-Begegnung PAOK Saloniki gegen Omonia Nikosia hätte genauso mit Fans stattfinden sollen wie zwei Spiele der nationalen Liga am kommenden Wochenende.

Die Regierung wollte dies als Testlauf für mögliche weitere Öffnungen in den nächsten Wochen nutzen.