Emre Asik wurde mit der Türkei 2002 bei der WM Dritter
Emre Asik wurde mit der Türkei 2002 bei der WM Dritter © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

München - Ein Scheidungszoff zwischen Emre Asik und seiner Ehefrau wäre offenbar beinahe eskaliert. Ein Auftragsmörder entschied sich aber im letzten Moment anders.

Anzeige

Der frühere türkische Nationalspieler Emre Asik ist offenbar nur knapp einem Mord entkommen.

Wie die türkische Zeitung Hürriyet mit Verweis auf türkische Medien berichtet, soll dessen Noch-Ehefrau Yagmur Asik einen Profikiller damit beauftragt haben, den früheren Fußballstar zu töten.

Anzeige

Inzwischen sitzen demnach Yagmur Asik und ihr Liebhaber Erdi Sungur wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft.

Meistgelesene Artikel

Die Frau soll Sungur befohlen haben, Asik umzubringen. Doch weil sich dieser nicht dazu im Stande fühlte, nahm das Duo offenbar den Kontakt zu einem Auftragsmörder auf und besorgte diesem laut Angaben der Staatsanwaltschaft eine Waffe.

Allerdings habe es sich der Killer kurz vor der geplanten Tat, für die er laut Berichten etwa 1,1 Millionen Euro erhalten hätte, anderes überlegt. Er soll sich an Emre Asik gewandt und ihm alles erzählt haben.

Emre und Yagmur Asik sind noch nicht geschieden und haben drei Kinder. Beide befinden sich angeblich auch in einen Scheidungsstreit.

Emre Asik spielte zwischen 1992 und 2008 für sieben türkische Vereine, unter anderem für die Istanbuler Klubs Galatasaray, Fenerbahce und Besiktas. Für die Nationalmannschaft absolvierte der frühere Verteidiger 33 Spiele, in denen er zwei Tore schoss.