Lesedauer: 2 Minuten

München - Sandro Wagner beendet mit sofortiger Wirkung seine aktive Karriere und will künftig als Trainer arbeiten. Zuletzt hatte er Interesse aus der Bundesliga geweckt.

Anzeige

Nach André Schürrle und Benedikt Höwedes hat mit Sandro Wagner ein weiterer Ex-Nationalspieler seine Karriere beendet.

"Ich bin unglaublich dankbar, dass mir der Fußball ein wunderbares Leben ermöglicht hat. Ich habe all meine Ziele und Träume verwirklichen können", erklärte der 32-Jährige in der Bild.

Anzeige

Der Stürmer, der vergangene Woche überraschend seinen Vertrag in China aufgelöst hatte, gewann drei Meistertitel mit dem FC Bayern und im Nationaltrikot die U21-Europameisterschaft sowie den Confederations Cup. "Das Nationaltrikot zu tragen hat mich mit besonderem Stolz erfüllt", betonte Wagner.

Wagner, der laut Bild wegen der Vertragsauflösung bei seinem Klub Tianjin Teda für sechs Monate gesperrt wurde, hatte in den vergangenen Tagen auch Interesse aus der Bundesliga geweckt. "Die vielen Anrufe in den vergangenen Tagen von Bundesliga-Vereinen und aus dem Ausland haben mich echt gefreut, aber mein Entschluss steht."

Wagner will Trainer werden

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Darum überlebte Grosjean
  • Int. Fussball / Premier League
    2
    Int. Fussball / Premier League
    "Beschämend": Gegenwind für Klopp
  • Int. Fußball / Premier League
    3
    Int. Fußball / Premier League
    Jiménez erleidet Schädelbruch
  • US-Sport / NBA
    4
    US-Sport / NBA
    Schröder mit Forderung an Lakers
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Diese drei Probleme hat Bayern

Wagner verlässt die Fußballbühne ohne Groll. "Ich habe die lange Reise sehr genossen und möchte mich einfach nur bedanken: Danke an alle meine Trainer und Mitspieler. Danke an alle Fans. Wir haben in Deutschland die tollsten Stadien und die besten Fans der Welt!"

Dem Fußball will der Angreifer treu bleiben, er plant eine Karriere als Trainer. "Im September starte ich meine Trainer-Ausbildung in einem DFB-Sonderkurs. Mein Plan ist es, im kommenden Sommer in den Trainer-Bereich einzusteigen. Ich mache nun ein Jahr Pause und genieße die Zeit mit meiner Familie, der ich am meisten danken möchte. Dafür, dass sie immer für mich da war - obwohl ich in der Profizeit nicht immer bei meiner Frau und meinen Kindern sein konnte."