Lesedauer: 2 Minuten

Domenico Tedesco ist in die Rücktrittspläne von André Schürrle nicht eingeweiht. Für den Coach von Spartak Moskau kommt Schürrles Schritt aber nicht überraschend.

Anzeige

Mit 29 Jahren erklärte André Schürrle kürzlich seinen Rücktritt - sein letzter Trainer Domenico Tedesco war in diese Pläne zwar nicht eingeweiht, überrascht hat Schürrles Entschluss den Coach von Spartak Moskau aber auch nicht.

"Ich hatte nicht die Info, dass er aufhören möchte. Aber es hat sich schon ein wenig abgezeichnet, weil André extrem ehrlich und frei von Eitelkeiten über seine Situation gesprochen hat", sagte Tedesco in einem dpa-Interview.

Anzeige

Der frühere Schalke-Coach zog zugleich den Hut vor dem Weltmeister von 2014. 

Tedesco über Schürrle: "Vor diesem Mut habe ich Respekt"

"Wenn ein 29-Jähriger sagt, dass er aufhören möchte, weil er keinen Spaß und kein Feuer mehr hat, muss man Respekt zollen. Es wäre kein Problem gewesen, noch irgendwo einen Vertrag zu unterschreiben. Man kann viel überspielen. Er hat das gar nicht erst versucht. Vor dieser Ehrlichkeit und diesem Mut habe ich Respekt", sagte Tedesco.

Schürrle spielte in der vergangenen Saison unter Tedesco bei Spartak und kam in 18 Pflichtspielen auf zwei Tore und vier Vorlagen, wegen einer Knöchelverletzung kam Schürrle in der zweiten Saisonhälfte aber nicht mehr zum Einsatz. "André ist ein super Mensch, und es war mir eine große Freude mit ihm zu arbeiten. Wir haben immer noch guten Kontakt."

Mitte Juli hatte Schürrle seine Profikarriere für beendet erklärt. "Die Entscheidung ist lange in mir gereift. Ich brauche keinen Beifall mehr", sagte er dem Spiegel.