Lesedauer: 2 Minuten

In der vertrackten Situation zwischen dem FC Arsenal und Mesut Özil springt Lukas Podolski seinem ehemaligen Teamkollegen zur Seite und nimmt ihn in Schutz.

Anzeige

Lukas Podolski, selbst ehemaliger Spieler des FC Arsenal, hat Mesut Özil in dessen aktueller Situation bei den Gunners in Schutz genommen. Özil war in den vergangenen Wochen mehrmals verbal mit dem Verein und dem Trainer aneinandergeraten.

"Er ist ein guter Charakter - er ist kein Arschloch. Er macht keine Interviews, in denen er schlecht über seine Teamkollegen oder über Arsenal spricht, und es ist schade, dass wir diese Situation haben, denn jeder verliert. Özil sitzt auf der Tribüne, Arsenal bezahlt ihn, und es gibt keinen Gewinner", sagte der frühere Bundesliga-Profi dem Online-Magazin The Athletic

Anzeige

Keine Lösung in Aussicht

Özil spielt seit dem Restart der Premier League nach der Corona-Pause unter Arsenal-Coach Mikel Arteta keine Rolle mehr. Am 17. März stand der 31-Jährige zuletzt für die Gunners auf dem Platz. Der Verein will den Mittelfeldakteur unbedingt loswerden, Özil beteuerte aber, dass er seinen Vertrag bis 2021 erfüllen möchte.

Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / Premier League
    1
    Int. Fussball / Premier League
    Thiago feiert Reds-Debüt mit Rekord
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Effenberg: Kuh Alaba muss vom Eis
  • Radsport / Tour de France
    3
    Radsport / Tour de France
    Deutscher wird bei Tour Letzter
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Juwel Moukoko mit Hattrick
  • Radsport / Tour de France
    5
    Radsport / Tour de France
    Doping-Verdacht: Zwei Festnahmen

"Ich entscheide, wann ich gehe, nicht andere Leute. Meine Position ist klar, ich bleibe hier bis zum letzten Tag unserer Vereinbarung", hatte Özil ebenfalls bei The Athletic verdeutlicht.