ADO Den Haag trauert um Kairan "Max" Wang
ADO Den Haag trauert um Kairan "Max" Wang © ADO Den Haag
Lesedauer: 2 Minuten

Kairan Wang, Nachwuchsspieler des niederländischen Klubs ADO Den Haag, kommt bei einem tragischen Badeunfall an der niederländischen Nordseeküste ums Leben.

Anzeige

Der niederländische Erstligist ADO Den Haag trauert um ein Nachwuchstalent. Kairan "Max" Wang (15) ertrank offenbar bei einem Badeunfall an der niederländischen Nordseeküste.

Nach Berichten der Zeitung De Telegraaf ereignete sich der Vorfall schon vor gut zwei Wochen. Auf Bitten der Angehörigen habe der Profi-Klub das Unglück aber erst in den vergangenen Tagen publik gemacht.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Demnach soll Max mit zwei Freunden im Naturschutzgebiert Sandmotor in der Nähe der Stadt Monster durch Strömungen im Wasser überrascht worden sein. Die zwei Freunde konnten noch von anderen Strandbesuchern gerettet werden, während für Max jegliche Hilfe zu spät kam.

Erst zwei Tage später wurde seine Leiche am Strand von Monster aufgefunden. Der Klub verbreitete auf seiner Webseite eine Trauerbekundung.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Götze zu Bayern - das ist dran
  • Int. Fussball / League Cup
    2
    Int. Fussball / League Cup
    Havertz' Knoten platzt mit Tor-Show
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Mainz befindet sich in Schieflage
  • Int. Fussball / La Liga
    4
    Int. Fussball / La Liga
    Barca wähnt sich bei Dest im Vorteil
  • Int. Fussball / Premier League
    5
    Int. Fussball / Premier League
    Wer ist Klopps 50-Millionen-Mann?

"Voller Unglauben und Ohnmacht erschrak uns vergangene Woche der dramatische Vorfall von Max. Ein sehr sozialer und geschätzter Junge, der sowohl auf als auch neben dem Platz in seiner Blüte stand. Es ist schrecklich, unverständlich und trifft uns alle hart. Unsere Gedanken sind bei Max Familie, Freunden, Mitarbeitern und Teamkollegen", so Geschäftsführer Mohammed Hamdi.

Vielversprechendes Talent aus China

Am Donnerstagabend konnten sich Freunde, Familie und Teamkollegen  bei einer Trauerfeier im Stadion von Max verabschieden.

Max war vor etwa fünfeinhalb Jahren mit seinen Eltern aus China in die Niederlande gezogen, wo er zunächst für Delft und Craeyenhout spielte. 2017 erfolgte dann der Wechsel in die Jugendakademie von ADO Den Haag.

Durch seine herausragenden Leistungen wurde er dieses Jahr auch für die U16 Nationalmannschaft Chinas nominiert. Aufgrund der Coronapandemie konnte er dieses Engagement aber leider nicht wahrnehmen.

"Es ist unwirklich und zutiefst traurig, dass wir nie erfahren werden, wie sich Max Karriere entwickelt hätte", bekundet der Klub seine Trauer im weiteren Statement.