Fenerbahce Istanbul muss eine Geldstrafe bezahlen
Fenerbahce Istanbul muss eine Geldstrafe bezahlen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
Anzeige

Das Strafmaß für den türkischen Topklub Fenerbahce Istanbul wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay bleibt bestehen. Das entschied am Mittwoch die Schiedskammer des unabhängigen Finanzkontrollgremiums CFCB der Europäischen Fußball-Union (UEFA).

Der Verein war im Vorjahr mit einer Geldstrafe in Höhe von zwei Millionen Euro belegt worden, die Summe wird Fenerbahce von den Erlösen aus UEFA-Klubwettbewerben 2020/21 und 2021/22 vorenthalten.

Anzeige

Fenerbahce bereits vor vier Jahren bestraft

Die Sanktion wäre halbiert worden, wenn Istanbul bis zum 15. Oktober 2019 Schritte zur wirtschaftlichen Gesundung hätte nachweisen können. Dies ist laut CFCB nicht geschehen.

Auch interessant
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Die Transfer-Baustellen der Bayern
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Beobachtet Bayern Dembélé?
  • Int. Fussball / Championship
    3
    Int. Fussball / Championship
    Der Abstieg von Klopps Musterschüler
  • Fußball / Bundesliga
    4
    Fußball / Bundesliga
    Bittere Story eines BVB-Transfers
  • Boulevard
    5
    Boulevard
    Der Porno-Absturz der Surf-Coffeys

Schon vor vier Jahren war Fenerbahce von den Finanzkontrolleuren mit Transfer- und Geldstrafen belegt worden.