Fenerbahce Istanbul muss eine Geldstrafe bezahlen
Fenerbahce Istanbul muss eine Geldstrafe bezahlen © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
Anzeige

Das Strafmaß für den türkischen Topklub Fenerbahce Istanbul wegen Verstößen gegen das Financial Fairplay bleibt bestehen. Das entschied am Mittwoch die Schiedskammer des unabhängigen Finanzkontrollgremiums CFCB der Europäischen Fußball-Union (UEFA).

Der Verein war im Vorjahr mit einer Geldstrafe in Höhe von zwei Millionen Euro belegt worden, die Summe wird Fenerbahce von den Erlösen aus UEFA-Klubwettbewerben 2020/21 und 2021/22 vorenthalten.

Anzeige

Fenerbahce bereits vor vier Jahren bestraft

Die Sanktion wäre halbiert worden, wenn Istanbul bis zum 15. Oktober 2019 Schritte zur wirtschaftlichen Gesundung hätte nachweisen können. Dies ist laut CFCB nicht geschehen.

Meistgelesene Artikel
  • Motorsport / Formel 1
    1
    Motorsport / Formel 1
    Perez schockt: "Ich hasse Sebastian"
  • Fussball / Transfermarkt
    2
    Fussball / Transfermarkt
    Suárez: "Es ekelt einen an"
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Seltsam-PK nach Streik in Mainz
  • Fussball / Transfermarkt
    4
    Fussball / Transfermarkt
    Transferticker: Calhanoglu unterschreibt auf Schalke
  • Tennis / Grand Slams
    5
    Tennis / Grand Slams
    Quali-Wahnsinn bei French Open

Schon vor vier Jahren war Fenerbahce von den Finanzkontrolleuren mit Transfer- und Geldstrafen belegt worden.