Spielen in Amsterdam bald auch belgische Teams?
Spielen in Amsterdam bald auch belgische Teams? © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Eine Vereinigung der belgischen und niederländischen Liga wird immer konkreter. Nun sickern bereits erste Details der Pläne durch.

Anzeige

Der Plan für einen Zusammenschluss der ersten belgischen und niederländischen Liga wird immer konkreter - es werden sogar schon erste Details bekannt. 

So soll die neu gegründete BeNeLiga sieben Europapokal-Plätze aufweisen und den Umsatz der beteiligten Teams um bis zu 35 Prozent steigern. Dies berichtet Voetbal International unter Bezug auf NOS

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Das sind Flicks Davies-Alternativen
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Wieso lässt Favre die T-Frage offen?
  • Int. Fussball / Premier League
    3
    Int. Fussball / Premier League
    Strammer Gegenwind für Guardiola
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Lewandowski ein "Irrer wie Ronaldo"
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    DTM-Legende über Vettels-Saison

Sechs niederländische und fünf belgische Klubs hatten eine Studie in Auftrag gegeben, die die Finanzierung und Umsetzung des Projektes prüfen sollte. Bei den Vereinen handelt es sich um Ajax Amsterdam, Feyenoord Rotterdam, PSV, AZ Alkmaar, FC Utrecht und Vitesse Arnheim (alle Niederlande) sowie KAA Gent, RSC Anderlecht, FC Brügge, Racing Genk und Standard Lüttich (Belgien). 

Die vorläufigen Resultate dieser Studie sollen nun dem niederländischen Fußball-Verband KNVB vorgestellt werden. 

Sowohl in Belgien als auch in den Niederlanden wurden die Spielzeiten wegen der Coronakrise vorzeitig abgebrochen.