Alessandro Costacurta spielte über 20 Jahre beim AC Mailand
Alessandro Costacurta spielte über 20 Jahre beim AC Mailand © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Alessandro Costacurta erinnert sich an sein erstes Treffen auf dem Platz mit Lionel Messi. Dieser ist für den Italiener noch genialer als Diego Maradona.

Anzeige

Alessandro Costacurta ist eine lebende italienische Fußball-Legende.

Von 1986 bis 2007 spielte der heute 54-Jährige beim AC Mailand. Mit den Rossoneri gewann er zwei Mal den Europapokal der Landesmeister und drei Mal die Champions League. Mit der italienischen Nationalmannschaft, für die er 59 Mal auflief, wurde er zudem 1994 Vize-Weltmeister. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel
  • Int. Fussball / Premier League
    1
    Int. Fussball / Premier League
    Rätsel um Uniteds 40-Millionen-Mann
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Das Geheimnis hinter Sanés Traumtor
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    Schalkes Riether: "Das ist der Tod"
  • Motorsport / Formel 1
    4
    Motorsport / Formel 1
    Attentat? Rennkommisar abgereist
  • Int. Fussball
    5
    Int. Fussball
    "Wie als Junge": Ajax feiert Traoré

Der Abwehrspieler war bekannt für seine kompromisslose Spielweise. Mit dieser setzte er sich zumeist auch gegen die besten Spieler der Welt durch. 

An ein Aufeinandertreffen auf dem Platz hat er jedoch keine guten Erinnerungen: an das mit dem damals erst 16 Jahre alten Lionel Messi. 

"Messi war erst 16, für mich war er im ersten Moment nur ein Kind. Ich dachte, ich kann mit ihm anstellen, was ich will. Nach 15 Minuten musste ich Carlo Ancelotti dann um meine Auswechslung bitten", sagte er Sky Sports Italia

Costacurta: "Messi ist raffinierter"

Darüber hinaus sprach Costacurta über den ewigen Vergleich zwischen Messi und Diego Armando Maradona, gegen den er auch antrat. "Sie sind aufgrund ihres Genies und der Art, wie sie sich auf dem Feld ausdrücken, ähnlich, aber Messi ist genialer als Maradona. Der Unterschied besteht darin, dass wir Maradona 66 Mal foulen konnten, bevor wir eine Gelbe Karte sahen. Das ist bei Leo heute anders. Er ist raffinierter", sagte Costacurta.