Alex Song spielte von 2012 bis 2016 beim FC Barcelona
Alex Song spielte von 2012 bis 2016 beim FC Barcelona © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Alex Song spricht über den Grund für seinen Wechsel vom FC Arsenal zu den Katalanen. Zudem verrät der Ex-Barca-Spieler, wieso ein Autokauf ihn arm machte.

Anzeige

So offene und ehrliche Worte hört man von einem noch nicht zurückgetretenen Fußballer selten.

Der ehemalige kamerunische Nationalspieler Alex Song hat offen zugegeben, dass er einzig und allein des Geldes wegen 2012 vom FC Arsenal zum FC Barcelona gewechselt war.

Anzeige

"Ich traf mich mit Barcas Sportdirektor und er sagte, dass ich nicht oft spielen würde. Aber das war mir total egal. Ich wusste, dass ich nun Millionär werden würde", sagte Song im Instagram-Live-Gespräch mit seinem Landsmann und NBA-Star Pascal Siakam.

Meistgelesene Artikel

Song: Lieber Geld als Stammplatz

Song hatte zuvor eine starke Premier-League-Saison mit elf Assists abgeliefert. Doch mit nur 24 Jahren entschied sich Song dennoch lieber für das Geld als für einen Stammplatz bei Arsenal – und das ohne groß zu grübeln.

Wie der mittlerweile 32-jährige Mittelfeldspieler sagte, musste er "nicht zweimal darüber nachdenken", als er sah, wie viel er in Barcelona verdienen würde.

Insgesamt absolvierte der aktuell vereinslose Song 65 Pflichtspiele für Barca, allerdings stand er nur selten von Anfang an auf dem Platz.

Über seine Arsenal-Zeit sagte Song rückblickend: "Als ich zu ihnen stieß, bekam ich 15.000 Pfund pro Woche. Ich war ein junger Bursche und begeistert. Ich wollte bei den großen Jungs mitmischen. Ich konnte shoppen, wo immer ich wollte und verrückte Nächte erlebten."

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Song kauft viel zu teures Auto

Erst später realisierte der 49-malige Nationalspieler, was für ein "Verschwender" er laut eigener Aussage war: "Während meiner ganzen Zeit bei Arsenal konnte ich nicht einmal 100.000 Pfund ansparen, während die Leute dachten, ich müsste ein Millionär sein."

Dass daraus nichts wurde, lag unter anderem an einem teuren Autokauf und dem benötigten Benzin dafür. "Ich sah im Training, wie Thierry Henry in einem atemberaubenden Auto vorfuhr. Ich sagte mir: 'Ich brauche das gleiche Auto - koste es, was es wolle'", sagte Song.

Doch lange hielt die Freude an dem neuen Wagen nicht: "Schon nach zwei Monaten musste ich es zurückgeben, weil mein ganzes Geld für Benzin draufgegangen war. Ich sagte ihnen: 'Gebt mir einen Toyota - dieses Auto ist zu viel für mich.'"

Zuletzt stand Song bis März dieses Jahres beim Schweizer Erstligisten FC Sion unter Vertrag, bevor er wie einige andere Spieler entlassen wurde, da er mit den vom Klub beschlossenen Maßnahmen aufgrund der Corona-Krise nicht einverstanden gewesen sein soll.