Lesedauer: 2 Minuten

München - Ronaldinho und sein Bruder dürfen das Gefängnis in Asuncion verlassen. Frei sind sie aber noch nicht, sie stehen unter Hausarrest.

Anzeige

Der frühere brasilianische Weltfußballer Ronaldinho ist in der Affäre um gefälschte Pässe aus der Untersuchungshaft entlassen, aber gemeinsam mit seinem Bruder Assis unter Hausarrest gestellt worden.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    McKennie: "Gibt zu viele Idioten"
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    So realistisch ist eine Liga ohne FCB
  • Fussball / Bundesliga
    3
    Fussball / Bundesliga
    VfL will Magath-Hügel abreißen
  • Handball / HBL
    4
    Handball / HBL
    Als Kiel die perfekte Saison feierte
  • Int. Fussball / Serie A
    5
    Int. Fussball / Serie A
    Gattuso trauert um seine Schwester

Wie Richter Gustavo Amarilla vor Reportern erklärte, werden die beiden hierzu in ein Hotel in Paraguays Hauptstadt Asuncion gebracht. Ihre Anwälte hinterlegten eine Kaution in Höhe von 1,6 Millionen US-Dollar.

Anzeige

Der 40 Jahre alte ehemalige Superstar des FC Barcelona und sein älterer Bruder wurden am 7. März inhaftiert, nachdem sie Tage zuvor mit gefälschten Ausweispapieren nach Paraguay gereist waren.

Ronaldinho und Assis waren im November 2018 in Brasilien die Reisepässe entzogen worden. Hintergrund war eine nicht geleistete Strafzahlung von umgerechnet 2,25 Millionen Euro.