Der Paraguayer Juan Ángel Napout wurde im November 2017 in New York wegen des FIFA-Korruptionsskandals angeklagt
Der Paraguayer Juan Ángel Napout wurde im November 2017 in New York wegen des FIFA-Korruptionsskandals angeklagt © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

New York City - Seit 2018 sitzt der frühere FIFA-Vizepräsident Juan Angel Napout wegen Korruption in Haft. Nun versuchte er erneut eine Freilassung auf Kaution zu beantragen.

Anzeige

Der ehemalige FIFA-Vizepräsident Juan Angel Napout bleibt in den USA in Haft.

Ein Gericht in New York lehnte den Antrag des 62-jährigen Paraguayers auf eine Freilassung auf Kaution wegen bestehender Fluchtgefahr ab. Im März war Napout bereits mit einem ähnlichen Anliegen gescheitert.

Anzeige

Intuitiv und blitzschnell: Die neue SPORT1-App ist da! JETZT kostenlos herunterladen in Apples App Store (iOS) und im Google Play Store (Android) 

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    BVB-Debütant weckt große Hoffnungen
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    RB spricht Machtwort bei Nagelsmann
  • Fußball / Bundesliga
    3
    Fußball / Bundesliga
    Was bei Hernández Hoffnung macht
  • US-Sport
    4
    US-Sport
    Beckham: Twitter-Zoff mit NBA-Star
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Bundesliga-Torwart attackiert Trump

2018 war der frühere Präsident des paraguayischen Verbandes und der südamerikanischen Konföderation CONMEBOL zu einer Freiheitsstrafe von neun Jahren verurteilt worden.

Napout gilt als einer der Hauptschuldigen im Korruptionsnetzwerk des südamerikanischen Fußballs bei der Vergabe von Medien- und Marketingrechten. Der Weltverband FIFA hat ihn lebenslang gesperrt.