Ronaldinho bei seiner Ankunft an einem Flughafen in Paraguay
Ronaldinho bei seiner Ankunft an einem Flughafen in Paraguay © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Der ehemalige Superstar des FC Barcelona sitzt in Paraguay fest - angeblich wegen einem gefälschten Reisepass. Nun muss er bei der Polizei aussagen.

Anzeige

Die brasilianische Fußball-Legende Ronaldinho droht in Paraguay juristischer Ärger, weil er sich angeblich im Besitz eines gefälschten Reisepasses befand.

Der ehemalige Superstar des FC Barcelona war zusammen mit seinem Bruder und einer weiteren Person am Mittwoch in dem südamerikanischen Land angekommen. Nach seiner Ankunft im Hotel trafen mehrere Polizeibeamte ein, die bei einer Durchsuchung seiner Suite die Dokumente sicherstellten.

Anzeige

Dies berichtet ESPN Brasil unter Berufung auf einen Polizeibericht, der dem Medium vorliegt.

Ronaldinho von unbekannter Person "ausgetrickst"?

Ronaldinho und sein Bruder seien "nicht verhaftet, gegen sie wird noch ermittelt und sie müssen aussagen. Dann wird sich entscheiden, ob sie verhaftet werden oder nicht", ließ Paraguays Innenminister Euclides Acevedo wissen. Beide dürfen im Hotel bleiben, befinden sich aber in Gewahrsam der Autoritäten. 

Das unbekannte dritte Mitglied der Reisegruppe sei dagegen bereits verhaftet worden.

Meistgelesene Artikel

Intuitiv und blitzschnell: Die neue SPORT1-App ist da! JETZT kostenlos herunterladen in Apples App Store (iOS) und im Google Play Store (Android) 

Dieser unbekannte Mann wurde aus dem Hotel abgeführt. Er soll mit Ronaldinho unterwegs gewesen sein
Dieser unbekannte Mann wurde aus dem Hotel abgeführt. Er soll mit Ronaldinho unterwegs gewesen sein © Getty Images

Als Termin für die Aussage der Brüder ist der Donnerstag angesetzt. Acevedo erklärte, dass sich Ronaldinho kooperativ zeige – als Erklärung für das angeblich gefälschte Dokument habe er angegeben, dass er von der bereits verhafteten Person "ausgetrickst" worden sei.

Ronaldinho spielte während seiner aktiven Karriere unter anderem für den FC Barcelona und Paris Saint-Germain. Er wurde Weltmeister und Champions-League-Sieger.