Lesedauer: 2 Minuten

FIFA-Präsident Gianni Infantino bescheinigt Katar ein exzellentes Zwischenzeugnis. 1000 Tage vor Beginn der WM 2022 sei der Gastgeber so wie wie keiner zuvor.

Anzeige

1000 Tage vor Anpfiff der umstrittenen WM sieht der Weltverband FIFA den Gastgeber Katar bestens gerüstet.

"Sie sind so weit wie kein Gastgeber jemals zuvor", sagte FIFA-Präsident Gianni Infantino am Dienstag: "Katar will die Welt verzaubern und ist auf einem guten Weg, dieses Ziel auch zu erreichen."

Anzeige

Die WM 2022 werde in mehrerlei Hinsicht einen Durchbruch bringen: "Sie wird die Türen in eine fußballverrückte Region öffnen, den Einheimischen und Besuchern neue Perspektiven bieten und die Menschen zusammenführen."

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Wie fit sind Bayerns Neuzugänge?
  • Fussball / Bundesliga
    2
    Fussball / Bundesliga
    Bayern schont Superstar gegen Köln
  • Tennis / ATP
    3
    Tennis / ATP
    Petition für Zverevs Ausschluss
  • Fussball / Bundesliga
    4
    Fussball / Bundesliga
    Schalker Negativserie geht weiter
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Watzke: Finanzlage wie ein Albtraum

Weiter Kritik an Arbeitsbedingungen für Gastgeber

Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International hingegen kritisieren unverändert die miserablen Arbeitsbedingungen für Gastarbeiter auf den WM-Baustellen. Zudem gab es Unregelmäßigkeiten bei der Vergabe der Endrunde an das Emirat und Kritik aufgrund der schwierigen klimatischen Bedingungen.

Die WM wird am 21. November 2022 eröffnet und endet sechs Tage vor Heiligabend.