Die J-League aus Japan sagt alle Spiele bis zum 15. März ab
Die J-League aus Japan sagt alle Spiele bis zum 15. März ab © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten

Die japanische J-League sagt alle Spiele bis zum 15. März ab. Die kommenden zwei Wochen seien demnach entscheidend, um das Coronavirus einzudämmen.

Anzeige

Die erste japanische Fußball-Liga J-League hat wegen der Ausbreitung des Coronavirus am Dienstag alle Spiele bis einschließlich 15. März abgesagt. Wann die Begegnungen nachgeholt werden, soll zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

Zuvor hatte sich die Liga entschlossen, die für Mittwoch geplanten sieben Spiele des japanischen Pokalwettbewerbs zu verschieben.

Anzeige

Die Liga reagierte damit auf Einschätzung von Experten, die die kommenden ein bis zwei Wochen für entscheidend halten, "um die weitere Ausbreitung des neuen Coronavirus zu verhindern", teilte die Liga mit.

Meistgelesene Artikel
  • Fussball / Bundesliga
    1
    Fussball / Bundesliga
    Bayerns vier heiße Startelf-Duelle
  • Fussball / Champions League
    2
    Fussball / Champions League
    Wo Gladbach besser ist als Real
  • Basketball / BBL
    3
    Basketball / BBL
    Covid-Zoff: "Zweiklassengesellschaft"
  • Int. Fussball / Ligue 1
    4
    Int. Fussball / Ligue 1
    Kovac mit seinem Latein am Ende?
  • Motorsport / Formel 1
    5
    Motorsport / Formel 1
    Hamilton der Beste aller Zeiten?

AFC Champions League findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt

In Südkorea finden die beiden kommenden Partien der AFC Champions League unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Dies betrifft sowohl das Spiel zwischen dem FC Seoul und Chiangrai United (Thailand) als auch die Begegnung zwischen Ulsan gegen Perth Glory (Australien).

In dem Land sind bislang knapp 900 Menschen mit dem neuen Virus COVID-19 infiziert. Bereits am Montag hatte die K-League den Saisonstart wegen der Ansteckungsgefahr verlegt.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Tischtennis-WM verschoben - Olympische Spiele wohl nicht in Gefahr

Zuvor war bereits die Tischtennis-Weltmeisterschaft in Südkorea aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus verschoben worden. Das gab der Weltverband ITTF am Dienstag bekannt. Die ITTF plant, die WM zwischen dem 21. und 28. Juni nachzuholen. Die Veranstaltung war ursprünglich für den 22. bis 29. März in Busan angesetzt worden. 

In knapp fünf Monaten sollen in Tokio die Olympischen Sommerspiele beginnen. "Wir reden über die jetzige Situation. Die Olympischen Spiele finden im Juli statt, also sprechen wir nicht über die zukünftige Situation", sagte Gesundheitsminister Katsunobu Kato auf einer Pressekonferenz.