Bernd Hollerbach arbeitet als Trainer von Royal Excel Mouscron
Bernd Hollerbach arbeitet als Trainer von Royal Excel Mouscron © Imago
Lesedauer: 2 Minuten

Bernd Hollerbach hat in Belgien seine sportliche Heimat als Trainer gefunden. Am Sonntag wird er 50 Jahre alt - und erlebt einen Tag mit Höhen und Tiefen.

Anzeige

Langweilig war es Bernd Hollerbach an seinem 50. Geburtstag sicherlich nicht!

Am Sonntag wurde die HSV-Legende, inzwischen als Cheftrainer des belgischen Erstligisten Royal Excel Mouscron in Amt und Würden, ein halbes Jahrhundert alt und erlebte mit seinem Klub eine denkwürdige Partie.

Anzeige

Mouscron ging als Außenseiter in das Spiel gegen Traditionsklub Standard Lüttich. Prompt dauerte es auch nur sechs Minuten, ehe Renaud Edmond frei vor dem Tor die Führung für die Gäste erzielte.

Zwei Mal Rot für Lüttich

Doch in der Folge wendete sich das Blatt. Stipe Perica gelang noch vor der Pause (44. Minute) der Ausgleich für Hollerbachs Team, ehe sich Lüttich durch ein brutales Foul selbst dezimierte.

In der 48. Minute trat Paul-José Mpoku seinem Gegenspieler mit gestrecktem Bein voll auf das Schienbein. Folgerichtig sah er dafür die Rote Karte.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

In Überzahl sah es dann so aus, als könne Mouscron tatsächlich drei Punkte einfahren, nachdem Perica seinen zweiten Treffer des Tages erzielte (81.) und in der 90. Minute Lüttichs Mehdi Carcela-Gonzalez nach einer weiteren heftigen Attacke gegen das Sprunggelenk von Dimitri Mohamed ebenfalls mit Rot des Feldes verwiesen wurde.

Bitteres Ende für Hollerbach

Doch es sollte nicht sein mit dem Geburtstagsgeschenk für Hollerbach, der in seiner Karriere selbst alles andere als ein Kind von Traurigkeit war und in 222 Bundesliga-Spielen 93 (!) Gelbe Karten sammelte.

Mit nur neun Mann gelang Maxime Lestienne in der 94. Minute noch der Ausgleich zum 2:2.

Ernüchterung bei Mouscron. Hollerbachs Ehrentag verhagelt.