Lesedauer: 2 Minuten

Bei der Wahl zum Ballon d'Or siegt bei den Frauen Favoritin Megan Rapinoe. Für eine Deutsche reicht es nicht zu einem Platz unter den Top-Drei.

Anzeige

Die Fußballerin Megan Rapinoe hat den Ballon d'Or bei den Frauen gewonnen.

Die 34-Jährige US-Amerikanerin von Seattle Reign aus der National Women's Soccer League (NWSL) setzte sich bei der von Fachjournalisten aus aller Welt durchgeführten Wahl vor der Engländerin Lucy Bronze (Olympique Lyon) und Landsfrau Alex Morgan (Orlando Pride) durch.

Anzeige

Für die deutsche Nominierte Dzsenifer Marozsan von Olympique Lyon reichte es dagegen nicht für die ersten drei Plätze.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Vorbild Klopp? Leipzig auf Titelkurs
  • Handball / EM
    2
    Handball / EM
    Prokop wehrt sich gegen Kritiker
  • Handball / EM
    3
    Handball / EM
    Deutschland gewinnt Prestige-Duell
  • Int. Fußball
    4
    Int. Fußball
    Die Büffel melden sich zurück
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    Seifert muss dem BVB dankbar sein

Rapinoe hatte mit der US-Nationalmannschaft bei der Frauen-WM 2019 den Titel geholt. Bei dem Turnier gewann sie auch den Goldenen Ball als beste Spielerin und den Goldenen Schuh als beste Torschützin.

Mit ihrem Einsatz im WM-Finale stellte sie einen Rekord auf. Rapinoe ist eine von nur sechs Spielerinnen, die in drei WM-Endspielen auf dem Platz standen. 2011 bei den Weltmeisterschaften in Deutschland reichte es für Rapinoe und die USA nur zum Vizetitel, 2015 in Kanada krönten sich die Vereinigten Staaten zum Champion.