Lesedauer: 2 Minuten

Lionel Messi macht das halbe Dutzend voll. Zum sechsten Mal gewinnt der Argentinier vom FC Barcelona den Ballon d'Or und hängt Rivale Cristiano Ronaldo ab.

Anzeige

Lionel Messi hat den Ballon d'Or 2019 gewonnen!

Der Argentinier gewann die von Fachjournalisten aus aller Welt durchgeführte Wahl vor den beiden Liverpool-Stars Virgil van Dijk und Superstar Cristiano Ronaldo, der der Veranstaltung fernblieb.

Anzeige

Mit nun sechs Goldenen Bällen ist der Superstar des FC Barcelona alleiniger Rekordhalter vor Erzrivale Ronaldo von Juventus Turin, der die begehrte Trophäe bereits fünf Mal gewinnen konnte.

"Ich erinnere mich an meinen ersten Ballon d'Or. Es war undenkbar, dass ich jetzt meinen sechsten gewinne", sagte Messi.

Der Argentinier folgt auf den Kroaten Luka Modric. Der Vorjahressieger und Spielmacher von Real Madrid hatte es in diesem Jahr nicht unter die finale Liste der Nominierten geschafft.

Lewandowski verpasst Top 5

Marc-André ter Stegen schaffte es als einziger Deutscher unter die Top 30. Der Torhüter des FC Barcelona landete auf Rang 24.

Bayern-Stürmer Robert Lewandowski, der die Auszeichnung für den besten Torhüter an überreichen durfte, schaffte es nicht unter die besten Fünf. Der polnische Torjäger wurde lediglich auf Platz acht gewählt.

Sammer letzter deutscher Preisträger

Vergeben wird die traditionsreiche Trophäe bereits seit 1956 (zunächst Europas Fußballer des Jahres). Bislang letzter von insgesamt fünf deutschen Preisträgern war 1996 Matthias Sammer.

Meistgelesene Artikel
  • Fußball / Bundesliga
    1
    Fußball / Bundesliga
    Lizarazu: Der unscheinbare Superstar
  • Fußball / Champions League
    2
    Fußball / Champions League
    Klopp giftet Dolmetscher an
  • US-Sport / NFL
    3
    US-Sport / NFL
    Patriots geben Stellungnahme ab
  • Fußball / 2. Bundesliga
    4
    Fußball / 2. Bundesliga
    VfB gelingt Befreiungsschlag
  • Fussball / Bundesliga
    5
    Fussball / Bundesliga
    RB muss ohne zwei Superstars planen

Zwischen 2010 und 2015 fand die Wahl aufgrund eines Deals mit France Football unter dem Dach des Weltverbandes FIFA statt und wurde als Wahl zum Weltfußballer des Jahres durchgeführt. Seit 2016 wird der Preis wieder in Eigenregie von France Football verliehen.

Den Weltfußballer kürt allerdings nach wie vor die FIFA, Euopas Fußballer des Jahres die Europäische Fußball-Union (UEFA).